merken
PLUS

Hoyerswerda

Ein weihnachtlicher Nachtrag

Sigrun Nasdala gestaltet die Tickets des Weihnachtsmärchens des Förderzentrums. Jetzt gab’s dazu eine Ausstellung.

Sigrun Nasdala vor einigen ihrer Eintrittskarten.
Sigrun Nasdala vor einigen ihrer Eintrittskarten. © Foto: Förderzentrum

Hoyerswerda. Mit Liebe zum Detail und feinsinnigem Humor entstehen unter den Händen von Sigrun Nasdala aus Hoyerswerda bezaubernde Zeichnungen, Karikaturen und noch mehr.

In jedem Jahr, wenn die Aufführung des traditionellen Weihnachtsmärchens an der Dr.-Friedrich-Wolf-Schule, dem Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung Hoyerswerda, näher rückt, ist auch Sigrun Nasdala aktiv. Dankenswerterweise zeichnet sie dem Förderzentrum die zauberhaften Eintrittskarten mit detailverliebten Feinheiten – und das, ohne zu verraten, welches Märchen genau zur Aufführung gelangt. Denn das das ist immer ein gut gehütetes Geheimnis. Viele warten schon regelrecht darauf und freuen sich auf das neue kleine Kunstwerk. Und so mancher hat mit diesen Eintrittskarten eine kleine Sammelleidenschaft entwickelt.

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Um den Schülern und der Öffentlichkeit die Vielfalt des künstlerischen Schaffens von Sigrun Nasdala näher zu bringen, gestaltete das Team des Förderzentrums jetzt mit ihr gemeinsam eine kleine Ausstellung im Foyer des Förderzentrums. Für alle Betrachter gab es viel zu Staunen, zu Schmunzeln und zu Lachen. Die Schülerinnen und Schüler bekamen die Möglichkeit, ihr Lieblingsbild zu wählen und so wurde der „Drache“ zum Gewinner gekürt.

Zum Meeting am Ende des ersten Schulhalbjahres war Sigrun Nasdala nun wieder Gast des Förderzentrums. Die Schülerinnen und Schüler wurden von ihr mit zwei selbst gebackenen Kuchen überrascht. Nach der Preisverleihung für das beliebteste Bild bedankten sich die „Wolfs“ mit einem Präsent aus der Keramikwerkstatt.

Die Förderzentrums-Mitarbeiter wünschen Sigrun Nasdala von Herzen weiterhin solch wunderbare Ideen – und freuen sich auch in den kommenden Jahren auf die coolen Eintrittskarten zum Weihnachtsmärchen. (JJ)