SZ +
Merken

Einbrecher kommt nach sechs Monaten U-Haft frei

Bautzen

Teilen
Folgen

Das Gericht musste Jan S. in Handschellen betreten, nach der Verhandlung konnte der Pole seiner Wege gehen. Der 29-Jährige hatte gestanden, vor einem halben Jahr bei einem Einbruch beteiligt gewesen zu sein. Dabei wurde das S18-Geschäft an der Ecke Seminar-/Goschwitzstraße leer geräumt.

Insgesamt waren Textilien im Wert von 64000Euro verschwunden. Wenig später geriet der Angeklagte mit einem Transporter auf der A4 in eine Polizeikontrolle. Im Auto fanden die Beamten geklaute Ware im Wert von 33000Euro.

Gestern gestand er seine Beteiligung an dem Einbruch: Demnach hatte ihn ein Bekannter in Zgorzelec angesprochen, ob er für 1000Zloty eine Kurierfahrt machen würde. Er willigte ein und kam mit zwei weiteren Polen, die in einem Kombi fuhren, nach Bautzen. Hier öffneten die anderen mit einem Schlüssel die Ladentür, dann wurde der Laden ausgeräumt. „Woher die den Schlüssel hatten, weiß ich nicht.“ Der Inhaber konnte sich das auch nicht erklären. Eine Versicherung für das Geschäft hatte er damals noch nicht abgeschlossen.

Weil der Pole einen Mittäter angab, geständig war und ein halbes Jahr in U-Haft saß, kam er mit einem halben Jahr Bewährung weg. Draußen erwartet ihn wegen des Auspackens wohl noch Ärger: Sein Auto in Zgorzelec fiel bereits einem Brandanschlag zum Opfer. (csf)