merken
PLUS

Einbrüche in Sparkasse und Volksbank

Die Täter zerstören in Lommatzsch zwei Automaten und einen Nachttresor. Nach dem Raubzug kam das böse Erwachen.

Von Jürgen Müller

In der Nacht zum Freitag wurde in die Filialen der Sparkasse und der Volksbank/Raiffeisenbank Mittelsachsen in Lommatzsch eingebrochen. Der oder die Täter zerstörten in der Sparkasse einen Geldautomaten, einen Ein- und Auszahlautomaten beschädigten sie. An Geld gelangten sie nicht. Danach gingen sie in die gegenüberliegende Filiale der Volks- und Raiffeisenbank.

Anzeige
Natururlaub im Land der 1000 Seen
Natururlaub im Land der 1000 Seen

Die Mecklenburgische Seenplatte bildet mit 1.117 natürlichen Gewässern das größte geschlossene Seengebiet Europas.

Alles auf Film

Dort wurde ein in die Wand eingelassener Nacht-Tresor, der seit Jahren nicht in Betrieb ist und der an diesen angrenzende Briefkasten für Einzahlungsbelege aufgebrochen. Bargeld wurde nicht entwendet, die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden.

Die Taten wurden gefilmt. Auf einem Video ist zu sehen, wie ein Täter mehrere Geldkassetten aus der VG-Bank trägt. Das böse Erwachen kam erst später: Die Geldkassetten waren alle leer. Anhand der Videoaufzeichnungen hofft die Polizei, die Täter ausfindig zu machen.

In der Sparkasse hatte ein Kunde am Morgen bemerkt, dass der Geldautomat aufgebrochen war. Eine Firma versuchte am Freitag, das defekte Gerät zu reparieren. Der zweite Automat funktionierte noch. „Dennoch haben wir am Freitag in Lommatzsch extra eine Kasse aufgemacht“, sagt Ralf Krumbiegel, Sprecher der Sparkasse Meißen. Er hofft, dass der defekte Automat repariert werden kann. Dennoch entstand enormer Sachschaden, der sich im oberen fünfstelligen Bereich bewegen wird.

Trotzdem weiter offen

Die Filiale in Lommatzsch bleibt aber nach wie vor 24 Stunden geöffnet, sagt Krumbiegel. Pläne wie in Krögis, wo um 20 Uhr abgeschlossen wird, gäbe es für Lommatzsch nicht. In Krögis wurde in der Vergangenheit mehrfach versucht, den Geldautomaten zu knacken. „Mitten auf dem Marktplatz in Lommatzsch gleich zwei solche Einbrüche zu verüben, ist schon ganz schön dreist“, findet Krumbiegel. Von der VR-Bank Mittelsachsen war am Freitag keine Stellungnahme zu erreichen.