merken

Eine Chance nicht kaputt machen

Ingolf Reinsch über eine Nutzung des Bunkers als Labor

© Steffen Unger

Vom ehemaligen Demitzer Bürgermeister Horst Wittholz stammt ein Satz, über den ich erst schmunzeln und dem ich nach einigem Nachdenken zustimmen musste: „Wenn ein Vorhaben genehmigungsfähig ist, muss es genehmigt werden“, sagte er, als es vor Jahren um ein im Dorf umstrittenes Asphaltmischwerk ging. Heißt: Ein Bauherr oder Investor hat Anspruch auf eine Genehmigung, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Behörden haben da keinen Ermessensspielraum, sondern sie müssen nach Gesetzes- und Faktenlage entscheiden. Bei den geplanten Sprengungen in der Massenei spricht vieles dafür, dass sie am Ende doch genehmigt werden: die Prüfung durch Fachbehörden, das Ergebnis mehrerer Probesprengungen und nicht zuletzt die Glaubwürdigkeit des Sprengmeisters, der von Anfang an auf Transparenz – auch gegenüber der Presse und damit der Öffentlichkeit – setzt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden