SZ +
Merken

Eine gute Suppe zum Brunch

Immer sonnabends stellen Chefköche SZ-Lesernihr Lieblingsrezept vor.Heute: Axel Göber vom Barockschloss Rammenau.

Teilen
Folgen

Von Verena Mann

Auf ein reichhaltiges Brunchbuffet, wie es zu besonderen Anlässen im Barockschloss Rammenau angeboten wird, gehört auch eine gute Suppe. Dieser Meinung ist Axel Göber. Er hat deshalb für die SZ-Kochserie eine feine Sellerieschaumsuppe mit Schinken-Grissini ausgesucht. „Ich liebe diese Suppe, weil wir dafür ein einheimisches Wintergemüse – den oft stiefmütterlich behandelten Sellerie – einsetzen“, sagt er.

Die Zutaten

Rezept für 6 Suppentassen: 4 Esslöffel Rapsöl, 0,4 kg Knollensellerie, 2 Esslöffel Zwiebelwürfel, 1 Glas trockenen Weißwein, 0,6 l Gemüsebrühe, 0,3 l Milch 1 Teelöffel Butter mit weißem Trüffel (ersatzweise Esskastanien), außerdem Salz, weißen Pfeffer aus der Mühle, Grissini (italienische Mürbeteigstäbchen) und hauchdünnen rohen Schinken

Die Zubereitung

Sellerie waschen, putzen und grob würfeln, in Öl mit Zwiebeln kurz andünsten, mit Weißwein angießen, mit heißer, gut gewürzter Gemüsebrühe auffüllen und etwa 20 Minuten köcheln lassen. In dieser Zeit umwickelt Axel Göber die Grissinistäbchen mit dem hauchdünnen Schinken. Anschließend wird der Sellerieansatz mit einem Pürierstab oder Standmixer püriert und nochmals Brühe bis zur leicht sämigen Konsistenz dazugegeben und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Zum Schluss werden kalte Milch und Trüffelbutter in die Suppe gegeben und alles mit einem Pürierstab mit Wellscheibe (kein Messer) aufgemischt, so dass Luftbläschen in der Suppe entstehen. Die fertige Suppe wird in warme Suppentassen gefüllt und die Schinken-Grissini oben drüber gelegt.

Der Geheimtipp

Statt Trüffelbutter kann auch Maroni-Butter eingesetzt werden. Die Esskastanien gibt es in vielen Supermärkten.