merken

Pirna

Eine Haltestelle für Lesefreunde

Reinhardtsdorfer haben ein altes Wartehäuschen zum Tauschplatz für Bücher umgebaut. Die Tür steht immer offen.

Evelin Arnold im umgebauten Wartehäuschen, im Hintergrund die Schrammsteine: „In der heutigen Zeit, wo alles flimmern und rauschen muss, hat das etwas Beruhigendes.“
Evelin Arnold im umgebauten Wartehäuschen, im Hintergrund die Schrammsteine: „In der heutigen Zeit, wo alles flimmern und rauschen muss, hat das etwas Beruhigendes.“ © Daniel Schäfer

Stefan Zweig steht im Regal und Emile Zola, Lessings Werke, Hamlet, eine Ausgabe von Thomas Manns „Buddenbrooks“ aus dem Jahr 1930, eine ganze Reihe Horrorgeschichten von Stephen King bis hin zu großformatigen Bildbänden, diversen Reiseführern, bunten Kinderbüchern und Zeitschriften. Die ganze Bandbreite der Literatur versammelt auf gut acht Quadratmetern in einem ehemaligen Buswartehäuschen in Reinhardtsdorf-Schöna.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden