merken
PLUS Großenhain

Eine Idee lebt seit 30 Jahren

Der Brettmühlenteich-Triathlon stand schon mal vor dem Aus. Doch bis heute ist er beliebt bei Anfängern und Profis. Am 30. August ist Jubiläumsrennen.

Thomas Czayka (links) und der Priestewitzer Landarzt Dr. Stephan Kümmel organisieren den 30. Brettmühlenteich-Triathlon.
Thomas Czayka (links) und der Priestewitzer Landarzt Dr. Stephan Kümmel organisieren den 30. Brettmühlenteich-Triathlon. © Foto: Kristin Richter

Der Ironman auf Hawaii ist der bekannteste Triathlon der Welt und hat diese Sportart populär gemacht. Nicht umsonst werden dort jährlich die Weltmeisterschaften ausgetragen. Doch die allererste Triathlon-WM fand 1989 im französischen Avignon statt. Im gleichen Jahr feierte Helfried Wirthgen von der damaligen BSG Motor Großenhain seinen 50. Geburtstag. Und während seiner Jubiläumsfeier hatte Ralf Kretschmer die Idee, auch in der Region Großenhain einen Triathlon auszurichten. Als Austragungsort wurde das Gebiet am Brettmühlenteich auserkoren. Dort gibt es die erforderlichen Bedingungen zum Schwimmen, Radfahren und Laufen. Als Termin einigte man sich auf den 31. August 1990.

Fast auf den Tag genau wird in diesem Jahr der 30. Brettmühlenteich-Triathlon ausgetragen. Jährlich nehmen um die 150 Sportler daran teil. Der Rekord steht bei 175 aus dem Jahr 2016. Bei der Premiere 1990 waren es noch 56 Triathleten. Sie waren begeistert von der Wettkampfatmosphäre, der Landschaft und der hervorragenden Organisation. Nach und nach wurde dieser Wettkampf bekannter und zog immer mehr Triathleten an. 1994 wurde erstmals die magische Hunderter-Grenze überboten. In dem Jahr gewann der Tscheche Filip Zouhar zum dritten Mal dieses Rennen. Der Prager hatte bereits die beiden ersten Brettmühlenteich-Triathlons 1990 und 1991 für sich entschieden.

Anzeige
Hier sparen Sie mit Ihrem "Alten"
Hier sparen Sie mit Ihrem "Alten"

Sichern Sie sich bis zu 5.000 Euro Umweltprämie und genießen Sie Ihre nächste Ausfahrt mit Ihrem "Neuen".

Das Besondere an diesem Wettkampf ist, dass sich hier Amateure und Profis treffen. Einsteiger machen hier ihre erste Erfahrungen in dieser Sportart. Aber auch Spitzenathleten wie der Bautzner Maik Petzold (Olympiateilnehmer 2004 und 2012) oder der Friedersdorfer Markus Thomschke (zweimaliger WM-Teilnehmer auf Hawaii) waren Starter beim Triathlon in Zschorna und nutzten ihn als Trainingseinheit. „Aber für uns war und ist der Jedermann-Charakter wichtig“, sagt Thomas Czayka. Zusammen mit dem Priestewitzer Arzt Dr. Stephan Kümmel und weiteren Helfern des SV Motor Großenhain organisiert der Blatterslebener seit drei Jahren den Brettmühlenteich-Triathlon. Dabei stand diese Sportveranstaltung vor zehn Jahren schon mal vor dem Aus. „Aber wir wollten ihn nicht sterben lassen“, sagt Czayka, auch wenn es Jahr für Jahr ein enormer Aufwand sei, ihn auf die Beine zu stellen. „Immerhin sind es ja drei Sportarten, die da organisiert werden müssen“, sagt er. Unterstützt werden die Organisatoren dabei stets von der Gemeinde Thiendorf und der freiwilligen Feuerwehr, die bei der Absperrung der Straßen hilft. Auch zahlreiche Anwohner der umliegenden Dörfer feuern die Triathleten an, was ihnen zusätzliche Motivation gibt, das Beste aus sich herauszuholen. Das gilt für Anfänger wie auch für die Erfahrenen.

Am Freitag in einer Woche ist es also wieder soweit. Rund 60 Triathleten haben sich bereits angemeldet. Bis zum 27. August ist die Voranmeldung noch möglich.

Mehr zum Thema Großenhain