SZ +
Merken

Eine musikalische Reise rund um die Welt

Festival. Die Hauptstraße verwandelt sich am 15. September in einen Boulevard, auf dem es auf sechs Bühnen vieles zu hören und zu sehen gibt.

Teilen
Folgen

Ein internationales Musikfestival der besonderen Art wird es in Riesa am 15. September geben. Entlang der Hauptstraße werden sechs Bühnen aufgestellt, die in ihrer Summe eine vielfältige musikalische Reise um die Welt ergeben. Darüber informiert Mitorganisator Hendrik Kleditz. Das Bläserensemble Riesa unter der Leitung von Wolfgang Haufe und die Dresdner Jazzagentur Gabriele Kaul haben gemeinsam Künstler nach Riesa geholt, die diesem Tag den – bunt gemixten – Ton in der Innenstadt angeben.

Mit Posaune und Charme

Auf der Rathausbühne werden Joe Wulf and The Gentlemen of Swing zusammen mit den beiden Vocalisten Elaine Thomas und Alex Exson aus den USA zu erleben sein. Joe Wulf der exzellente Musiker, Komponist und Arrangeur sieht seine großen Vorbilder in Jack Teagarden, Lawrence Brown, Vic Dickenson, Dan Barrett, George Masso und Roy Williams. Joe Wulf’s meisterhafte Technik an der Posaune und seine stilistische Vielfalt haben ihn international bekannt gemacht: Er gilt als einer der interessantesten Posaunisten der Gegenwart.

Mit den Wassern des Mississippi getauft, ist die Cajun Kult-Band Le Clou seit über 25 Jahren auf Tour. Mit französischem Esprit zaubern die drei Musketiere so manche Sumpfblüte aus dem Hut. Le Clou ist auf der europäischen Konzert- und Festivalszene längst etabliert. Seit dem Durchbruch 1983 in der TV-Eurovisionssendung „Lieder, Rhythmen, Melodien“, die von 400 Millionen Zuschauern gesehen wird, ist die Live-Band eine feste Größe.

Von Boogi-Woogie bis Blues

Zipflo Weinreich aus Österreich, Der Geiger folgt ganz den Spuren eines großen Django Reinhardt, ohne ihn nachzuahmen. Steve „Big Man“ Clayton hingegen ist ein Spezialist des Boogie-Woogie und Entertainer der Sonderklasse aus England

Ein amerikanisch-deutsches Team sind die Crazy Hambones . Sie spielen Memphis Blues. Die Hambones verbindet die Freiheit des Blues, ohne Rücksicht auf Trends und Klischees, aber mit aufregenden Songs, ekstatischen Mundharmonika-Specials, manischen Gitarren-Sounds und stampfenden Schlagzeug-Grooves.

Chernikov & Kling dürften den Tango-Freunden ein Begriff sein. Das argentinisch-deutsche Duo sowie Latin Ray and the Rockets aus Dresden wollen den Rockibilly der 50er Jahre auch in Riesa wieder aufleben lassen.

Die Tommy Schneller Band wird das Publikum in Riesa mit Blues, Soul und Funk begeistern. Tommy Schneller hat sich in der europäischen Musik-Szene als feste Größe etabliert und die Liste der internationalen Kollegen, die er auf Konzerten, Festivals, Tourneen und Studio-Einspielungen mit seinem erdigen Saxophon-Spiel aufgewertet hat, liest sich wie ein „Who is Who“ der zeitgenössischen Musik-Gala.

Natürlich wird sich auch das Bläserensemble aus Riesa auf dem Boulevard „einmischen“. Die Musiker werden einiges von dem vorstellen, womit sie ihr Publikum bei ihren Gastspielen in den USA, in China oder in Israel zu begeistern vermochten. Gemeinsam mit vielen Partnern und Sponsoren sind die jungen Musiker derzeit dabei, den Riesaer Boulevard der Weltmusiken vorzubereiten.

Nächtliches Finale

Als eine weitere Attraktion kündigen die Organisatoren ein großes internationales Restaurant auf der Riesaer Hauptstraße an. Hier soll es kulinarische Leckerbissen und Getränke aus den musikalisch besuchten und dargestellten Ländern geben.

Der Höhepunkt des Abend soll auf der großen Bühne auf dem Rathausplatz stattfinden. Hier, am zentralen Punkt des Festivals, soll gegen 23.30 Uhr das Finale erschallen. Dann treffen sich alle beteiligten Musiker zu einer große gemeinsamen Session. (SZ)