merken
PLUS

Eine neue Heimat für Pantherchamäleon Diego

Am kommenden Montag wird die Terrarienanlage eingeweiht. Anlass ist das Jubiläum des Fördervereins. Dieser unterstützt seit 20 Jahren das Museum.

Der Förderverein des Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz wird 20 Jahre alt – Anlass genug, dessen unerlässliche Arbeit für diese Bildungseinrichtung mit einer Sonderveranstaltung zu würdigen. Am 9. Dezember, 18.30 Uhr, wird im Rahmen eines öffentlichen Empfangs die neue Terrarienanlage in der Eingangshalle des Museums eingeweiht. Dazu ist der Eintritt frei.

Die Erweiterung der Lebendtierausstellung geht auf die Unterstützung des Fördervereins zurück, der dem Vivarium schon des Öfteren den Rücken gestärkt hat – zum Beispiel bei der Finanzierung neuer Schauanlagen oder der Anschaffung seltener Tierarten. Ab kommenden Montag können Besucher schon beim Betreten des Hauses einen Blick in die neue Residenz des Pantherchamäleons werfen, das bisher im eigentlichen Vivarium im Untergeschoss untergebracht war. Mit seinen spektakulären Farbmustern soll „Diego“, wie die Mitarbeiter des Vivariums ihren Schützling getauft haben, Museumsgästen schon an der Kasse einen Vorgeschmack auf die bunte Tropenwelt des Vivariums vermitteln.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Diegos ursprüngliche Heimat – beziehungsweise die seiner Artgenossen, denn er selbst erblickte in Deutschland als Nachzuchttier das Licht der Welt – sind die Regenwälder im Norden Madagaskars, passenderweise nahe der Stadt Diego Suarez.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten haben die Freunde und Förderer des Görlitzer Naturkundemuseums verschiedenste Projekte und Veranstaltungen nach Kräften finanziell und zum Teil personell unterstützt. Zu den Höhepunkten gehören die alljährliche Humboldtvorlesung mit Trägern des Nobelpreises und des Alternativen Nobelpreises, die Vergabe des „Görlitzer Meridian Naturfilmpreises“ und der legendäre Feuerzangenbowlenabend. Letzterer findet in diesem Jahr am 13. Dezember, 19.30 Uhr, im Humboldthaus statt. Museumsdirektor Willi Xylander wird diesmal persönlich den humorvollen Vortrag halten. (SZ)