Teilen: merken

Eine Nummer kleiner passt

Aus der Investruine in Dippoldiswalde könnten gut schöne Wohnungen entstehen, meint SZ-Redakteur Franz Herz.

© Montage: SZ

Was nach den neuen Plänen aus der Kaufhallenbäckerei werden soll, ist kein hochragender Turm, kein Terrassenbau, wie sie früher schon in der Diskussion waren für diesen Standort. Es wird alles eine Nummer kleiner, aber das passt umso besser nach Dippoldiswalde. Wichtig ist vor allem, dass es tatsächlich auch umgesetzt wird. Von hochfliegenden Plänen, die gar nicht in die kleine Stadt passen, hat niemand etwas, weder die Eigentümer der Investruine noch die Bürger von Dippoldiswalde. Die Kleinstadt im Vorland des Osterzgebirges kann durchaus ein paar schöne neue Wohnungen vertragen. Auch der Standort für eine Arztpraxis in dem Wohngebiet an der Rabenauer Straße wäre günstig.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden