merken

Dresden

Eine schwierige Verbindung

Sachsens Eisenbahnverbindung nach Osten führt ein Schattendasein. Vor 175 Jahren wurde mit dem Bau begonnen. 

Postkarte um 1900: Anstelle des Schlesischen Bahnhofs wurde um die Wende zum 20. Jahrhundert der Neustädter Bahnhof gebaut. © Sammlung Holger Naumann

Sie ist ein Stiefkind deutscher Eisenbahnpolitik. Die Elektrifizierung der Eisenbahnverbindung von Dresden nach Görlitz lässt auf sich warten. Die Kosten werden auf mehr als 500 Millionen Euro geschätzt. Eine Fernverbindung nach Breslau ist vor 2030 kaum realistisch. Vor 175 Jahren begann am 10. Juni 1844 der Bau der Sächsisch-Schlesischen Eisenbahn.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden