SZ +
Merken

Eine Stadt verschwindet

In Dresden werden nach und nach Gebäude aus DDR-Zeiten abgerissen. Schleichend geht ein architektonischer Teil der Elbestadt verloren.

Von Peter Ufer
 9 Min.
Teilen
Folgen
Wieder einer weniger: Der Bürokomplex zwischen Musikhochschule und Bahnhof Mitte in Dresden wird bald abgerissen, die Bagger rücken schon an.
Wieder einer weniger: Der Bürokomplex zwischen Musikhochschule und Bahnhof Mitte in Dresden wird bald abgerissen, die Bagger rücken schon an. © Thomas Kretschel

Der Bagger kracht in den Beton. An der Könneritzstraße in Dresden fällt demnächst ein Bürobau, dessen Architektur unverkennbar aus der DDR-Zeit stammt. Ein neuer Wohn- und Geschäftspark soll hier entstehen. 800 Meter weiter, am Postplatz, fuhren im November 2018 Laster die letzten Steine des Fernmeldeamtes weg. Das von 1978 bis 1981 errichtete Haus existiert nicht mehr. Auf dem Grundstück Postplatz, Ecke Annenstraße entsteht ein siebengeschossiger Neubau.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!