merken
PLUS

Eine Torwand zum Geburtstag

Die Kindertagesstätte Pusteblume feiert ihr 45-jähriges Bestehen. Aber eigentlich ist sie schon 20 Jahre älter.

Von Cathrin Reichelt

Am Sonnabend feiert die Kita Pusteblume in Wendishain das 45-jährige Bestehen der Einrichtung. „An diesem Standort“, ergänzt Kita-Leiterin Ronny Liebau. Denn eigentlich gibt es die Kita bereits seit 65 Jahren. Im Jahr 1949 wurde der Kindergarten in der ehemaligen Schule für den Nachwuchs der Bauern eröffnet. Heute befindet sich das Gemeindeamt in dem Gebäude. Für die 26 Mädchen und Jungen gab es damals nur einen 42 Quadratmeter großen Raum. Der diente gleichzeitig als Aufenthalts-, Schlaf- und Waschraum und wurde außerdem als Speiseraum für die Kita und die Schule genutzt.

Anzeige
Kompakt, regional und sicher
Kompakt, regional und sicher

Die Fachmesse "all about automation" findet am 23. und 24. September 2020 in Chemnitz statt - mit einem umfassenden Hygienekonzept.

Elf Jahre später wurde es zu eng. Deshalb zog der Kindergarten in das damalige Gemeindeamt um. Dort standen zwei Gruppenräume zur Verfügung. Aber auch die reichten nicht aus. Die Gemeinde sparte und beantragte Lottomittel. So kam nach und nach genug Geld für einen Neubau zusammen. Der entstand überwiegend in Feierabendtätigkeit. Viele Eltern packten mit an. Der Grundstein wurde im Mai 1963 gelegt. Die Kinder konnten im Januar 1969 einziehen. „Bis 1984 gab es hier noch Trockentoiletten“, erzählt Ronny Liebau. Fünf Jahre später wurde angebaut, so dass der Zugang zur Kita seitdem nicht mehr direkt in die Zimmer, sondern über einen kleinen Flur erfolgt.

Jetzt beginnt die Warteliste

Bis zum Jahr 2004 gehörte die Kita zur Stadt Hartha, dann wurde die Kindervereinigung Leipzig neuer Träger. Anfangs wurden dort auch Hortkinder betreut. „Das hat sich aber nicht rentiert, weil wir keine Schule im Ort haben“, sagt die Leiterin. Dafür sind seit 2008 auch Krippenkinder willkommen. Deren Zahl nimmt wieder zu. Für 2015 gibt es bereits Anmeldungen. „Bisher hatten wir noch keine Warteliste, aber die beginnt jetzt“, sagt Ronny Liebau, die sich freut, dass sie seit 2013 auch drei Integrationskinder aufnehmen kann.

Im Vorfeld der Geburtstagsfeier wurde der Gruppenraum für die Großen renoviert. „Er war sehr sanierungsbedürftig“, sagt Ronny Liebau. Das Zimmer hat eine Akustikdecke bekommen sowie neues Laminat und wurde gemalert. Wie früher haben auch dabei die Eltern geholfen. In Bezug auf die Räume hätte die Kita-Leiterin noch einen Geburtstagswunsch. „Es wäre schön, wenn auch der Waschraum saniert werden könnte“, sagt sie. Er ist zwar voll funktionstüchtig, entspricht aber nicht mehr den modernen Anforderungen.

Ein anderes Geschenk gab’s diesmal schon vorher. Das Umweltamt des Landratsamtes hat der Einrichtung eine Torwand spendiert. Die Mitarbeiter des Amtes bauen eigentlich Storchennester. Aus den Resten des Materials ist die Torwand entstanden – und von den Kindern sofort ausprobiert worden.

Zurzeit werden 14 Kindergarten- und sieben Krippenkinder in der Kita betreut. Nicht nur sie sind zum Fest am Sonnabend eingeladen, sondern auch ehemalige Kinder, Eltern und Mitarbeiter. Die Kleinen können auf der Hüfburg toben, sich von den Mitgliedern von Pro aktiv Harthe schminken lassen oder mit den Feuerwehrleuten Zielspritzen üben. Die Eltern backen Kuchen und für diejenigen, die es lieber herzhaft mögen, gibt es Roster.

Geburtstagsfeier der Kita Pusteblume in Wendishain auf dem Asterberg: Sonnabend von 14 bis 17.30 Uhr.