SZ + Bischofswerda
Merken

Keine Parkgebühr, um Handel anzukurbeln?

Der Stadtrat von Bischofswerda berät, wie er den Geschäftsleuten in der Corona-Krise helfen kann. Drei Händler beziehen Position.

Von Ingolf Reinsch
 5 Min.
Teilen
Folgen
Drei Bischofswerdaer Geschäftsleute sagen, wie sie den Neustart nach dem Lockdown bewältigen und was sie jetzt von der Stadt erwarten.
Drei Bischofswerdaer Geschäftsleute sagen, wie sie den Neustart nach dem Lockdown bewältigen und was sie jetzt von der Stadt erwarten. © SZ/Uwe Soeder

Bischofswerda. Die Lage des Einzelhandels in Kleinstädten ist generell nicht rosig. Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie wurde sie nun noch weiter verschärft. Um die Rahmenbedingungen für den Handel zu verbessern, wird der Bischofswerdaer Stadtrat am kommenden Dienstag über zwei Vorschläge diskutieren. Ihm liegen jeweils zwei Anträge vor, die die Fraktionen Die Linke/SPD und AfD unabhängig voneinander eingereicht haben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Bischofswerda