merken

Eisenbahner ohne Rückfahrkarte

Die Reichsbahndirektion Breslau flüchtete 1945 in neue Dienstorte. Die erste Ersatzstation war Görlitz.

© Pawel Sosnowski

Ab Januar 1945 wurde die Reichsbahndirektion Breslau vor der näher rückenden Front evakuiert. Der damalige Reichsbahn-Oberinspektor Herbert Klammer hat später seine Erinnerungen an diese Zeit festgehalten. Der Berliner Verein Verkehrsgeschichtliche Blätter hat die Irrfahrten dieser Verlegung von Breslau bis Erfurt, Prag und Hannover publiziert. Mit freundlicher Genehmigung der heute im Taunus lebenden Witwe des Autors, Ingeborg Klammer, berichtet die SZ Görlitz hier exklusiv über den Verlegungsabschnitt von Breslau bis Görlitz.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden