merken

Riesa

Eisvogel soll nicht unter Ferienresort leiden

Die geplante Ferienanlage ist von Schutzgebieten umgeben. Damit Besucher dort keine Tiere stören, sollen unter anderem Wege gesperrt werden.

Ein Eisvogel sitzt auf einem Ast. Das geschützte Tier lebt auch in der Nähe des geplanten Tiefenauer Ferienresorts. Die Planungen für die Ferienanlage müssen Rücksicht auf diese und weitere gesetzlich geschützte Arten nehmen. © Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Tiefenau. Die Zahlen lassen aufhorchen: Mehr als 37.000 Besucher sollen jährlich einmal in das Tiefenauer Ferienresort kommen, das der niederländische Unternehmer Henry de Jong rund um das dortige Rittergut plant. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden