merken

Radeberg

EKZ-Umbau frühestens ab Februar

Eine wichtige Genehmigung steht noch aus. Unterdessen schließt ein weiteres Geschäft.

Blick auf das Einkaufszentrum EKZ an der Badstraße in Radeberg. Das Gebäude soll aufwendig modernisiert werden. Allerdings ist der genaue Baubeginn noch unklar. Der Toom-Baumarkt und Euronics XXL Frequenz im Hintergrund sind von den Plänen nicht betroffen
Blick auf das Einkaufszentrum EKZ an der Badstraße in Radeberg. Das Gebäude soll aufwendig modernisiert werden. Allerdings ist der genaue Baubeginn noch unklar. Der Toom-Baumarkt und Euronics XXL Frequenz im Hintergrund sind von den Plänen nicht betroffen © René Plaul

Verkehrsgünstig gelegen, ausreichend Parkplätze und ein breites Angebot an Geschäften: Das Radeberger Einkaufszentrum hat alle Zutaten für eine Erfolgsgeschichte. In den vergangenen Monaten bekam das EKZ allerdings mächtig Schrammen ab. Der erste Termin für den Beginn des Umbaus musste abgesagt werden. Die Mieter hatten allerdings schon Kündigungen und Aufhebungsverträge im Briefkasten und sahen sich entsprechend nach anderen Räumen um. Die Folge: Etliche Geschäfte zogen aus. Sportanbieter, Elektronikhändler, Confiserie und Geschenkeladen schlossen im EKZ.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden