merken

Meißen

Elblandklinik überwacht Handwäsche

Der Gesundheitskonzern verstärkt den Kampf gegen Keime. Das passiert anonym.

Die Elblandkliniken setzt verstärkt auf Händedesinfektion. Sechs Bereiche werden dazu über drei Jahre mit der besonderer Technik ausgestattet. © Sebastian Schultz

Meißen. Bei den Elblandkliniken nimmt das Thema Händedesinfektion künftig einen noch höheren Stellenwert ein. Gemeinsam mit der GWA Hygiene GmbH aus Stralsund wird das neuartige Monitoring-System Nosoex installiert. Das System aus Hard- und Software erfasst anonym, wann und wie oft Händedesinfektionsmittelspender benutzt werden. Ziel ist es, durch kontinuierliche Erfassung und Auswertung potenzielle Schwachstellen in der Händedesinfektion zu erkennen und zu beheben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden