merken

Radebeul

Elchbulle Horst ist tot

Das Wildgehege hat damit das letzte Exemplar seines Wappentiers verloren. Die Haltung der großen Hirsche soll aber nicht enden.

Das betagte imposante Tier sollte im Wildgehege Moritzburg eigentlich sein Gnadenbrot bekommen. Doch nun kam alles anders. © Arvid Müller (Archiv)

Moritzburg. Es ist eine traurige Nachricht: Der 14-jährige Elchbulle Horst wurde eingeschläfert. Er war der Letzte seiner Art im Wildgehege Moritzburg. „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagt Ronald Ennersch, der Leiter der zum Staatsbetrieb Sachsenforst gehörenden Einrichtung. „Aber wir wollten nicht, dass er leidet.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden