merken
PLUS

Döbeln

Elektrisch auf Dienstfahrt

Die Veolia hat ihr erstes E-Fahrzeug in Betrieb genommen. Der Wasserverband zieht nach.

Andreas Richter (v.l.) von den Stadtwerken, Veolia-Niederlassungsleiter Markus Riemer und Stephan Baillieu (rechts), Geschäftsführer des Wasserverbandes Döbeln-Oschatz, stehen an der neuen Ladesäule bei der Veolia an der Bahnhofstraße.
Andreas Richter (v.l.) von den Stadtwerken, Veolia-Niederlassungsleiter Markus Riemer und Stephan Baillieu (rechts), Geschäftsführer des Wasserverbandes Döbeln-Oschatz, stehen an der neuen Ladesäule bei der Veolia an der Bahnhofstraße. © Jens Hoyer

Döbeln. Markus Riemer, Leiter der Veolia-Niederlassung in Döbeln, stöpselt das dicke Ladekabel in die Dose hinter dem Rauteemblem des Renault. Das andere Ende schiebt er in die Dose an der Ladestation. Er hält einen kleinen Chip vor das Bedienfeld, eine rote Lampe leuchtet auf. Diese Handgriffe werden einige Mitarbeiter der Veolia jetzt öfter durchexerzieren. Denn ihr neues Dienstfahrzeug ist ein Stromer. Ein kleiner Renault Zoe, um genauer zu sein.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden