merken
PLUS Pirna

Elektrobrand legt Netto-Markt lahm

Kunden und Personal stehen nach einem Knall plötzlich im Dunkeln. Das Geschäft in Pirna-Copitz bleibt nach der Havarie geschlossen. Aber nicht lange.

Nach einem Elektrobrand muss der Netto-Markt in Pirna-Copitz geschlossen bleiben.
Nach einem Elektrobrand muss der Netto-Markt in Pirna-Copitz geschlossen bleiben. © Daniel Förster

Ein Brand in der Elektrik hat am Montagvormittag den Netto-Discounter an der Äußeren Pillnitzer Straße in Pirna-Copitz lahmgelegt. Kurz nach 10 Uhr qualmte es aus dem Schalterraum im hinteren Teil des weißen, flachen Gebäudes unweit einer Tankstelle. „Plötzlich gab es einen Knall. Kurz darauf standen wir alle im Dunkeln. Wenig später baten uns die Verkäuferinnen, den Markt zu verlassen“, berichtet eine der wenigen Kunden, die gerade in dem Geschäft einkaufen waren. Die meisten ließen alles stehen und liegen, so die Augenzeugin, und begaben sich nach draußen ins Freie, ebenso wie die drei anwesenden Netto-Angestellten, drei Verkäuferinnen - eine von der Bäckerei  und zwei von der Fleischerei-Filiale.

Aus ungeklärter Ursache war der Elektro-Hauptverteiler in Brand geraten. Die Feuerwehr war mit acht Fahrzeugen der Hauptwache, von Copitz, Altstadt und Graupa mit insgesamt 24 Einsatzkräften herbeigeeilt. „Wir konnten den Elektrobrand schnell löschen“, sagt Einsatzleiter und Feuerwehrchef Peter Kammel. 

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Und das mit dem notwendigen Sicherheitsabstand und Wasser. Außerdem hatten die Kameraden Pulverlöscher bereitgestellt. Rauch sei nur teilweise in den Verkaufsraum gezogen. Glücklicherweise lediglich in die Zwischendecke, hieß es vor Ort. Verletzt wurde niemand. Trotzdem war vorsorglich der DRK-Rettungsdienst zur Stelle.

Der Markt und die beiden Geschäfte bleiben vorerst geschlossen. Der Grund: Nach dem Brand ist das Gebäude ohne Strom. Die Sicherung hatte nach einem Kurzschluss die Stromversorgung unterbrochen, erklärte ein Techniker der Stadtwerke Pirna Energie. Der Fachmann trennte das Objekt von der Hauptleitung. Bevor der Hauseigentümer nicht die Elektrik instand setzen lassen hat, müsse der Discounter stromlos bleiben.

Ob Netto vor allem für die zu kühlenden Waren eine Notstromversorgung installiert oder die betroffenen Artikel auslagert, war in den ersten Augenblicken nach dem Unglück noch unklar. Auch werde noch geprüft, ob Lebensmittel entsorgt werden müssen, weil sich möglicherweise Rauchpartikel abgelagert haben.

Auch die Polizei war am Unglücksort. „Wir sehen keinen Straftatverdacht und gehen von einem technischen Defekt aus“, teilte ein Sprecher mit. 

Am Montagabend wurde bekannt: Die Netto-Filiale wird nach dem Elektrobrand nach derzeitigen Plänen am Mittwoch, 2. September, wieder öffnen. Das stellt die Zentrale der Netto Marken-Discount AG in Aussicht. Elektriker waren am Montagabend damit beschäftigt, zumindest den Markt wieder mit Strom zu versorgen, damit dort die Kühlgeräte angeschaltet werden konnten. Mit einer Stromzuführung über einen Baustromanschluss bemühten sich die Monteure, den defekten Elektro-Hauptverteiler zu überbrücken. So soll die Notversorgung gewährleistet werden und die Zeit des  Austauschs der kompletten Schaltanlage erheblich zu verkürzen. Waren im Markt seien nicht zu Schaden gekommen. Zu kühlende Artikel seien gesichert worden.

Dienstagmittag:  Nach dem Brand in der Elektrik im Copitzer Netto-Markt hat die Filiale der Pirnaer Bäckerei Gröger am Morgen zunächst mit einem Notverkauf wieder begonnen. Die Verkäuferin bediente Kunden aus dem Fenster. Am Nachmittag soll wieder zur Normalität übergegangen werden. Die Fleischerei-Filiale hat nach dem havariebedingten Stromausfall am Montag die Waren aus ihrem Geschäft räumen müssen, um deren Kühlung zu gewährleisten.

Dienstagabend: Der Netto-Markt an der Äußeren Pillnitzer Straße in Pirna-Copitz hat nach dem Brand in der Elektrik und dem folgenden Stromausfall wieder geöffnet. Er konnte bereits am Dienstagmorgen regulär aufmachen, teilte die Unternehmenssprecherin der Netto Marken-Discount AG & Co. KG auf Nachfrage mit. Allerdings nur mit einem eingeschränkten Angebot.

Insbesondere waren sämtliche Kühlregale und -truhen leer. Die hatten die Verkäuferinnen kurz nach der Havarie ausgeräumt. Die Ware wurde anderenorts zwischengelagert. Am Dienstagnachmittag räumten die Frauen die Regale und Truhen wieder ein, sodass das gewohnte Angebot ab Mittwoch wieder komplett zur Verfügung steht. Am Dienstag kurz nach dem Mittag konnte auch der gegenüberliegende Getränkemarkt wieder Kunden bedienen und ebenso die Filiale der Pirnaer Bäckerei Gröger wieder zur Normalität zurückkehren, weil Elektriker auch dort den Strom zuschalteten. (df)

Mehr zum Thema Pirna