merken
PLUS Meißen

Elke Siebert offiziell Grünen-Kandidatin

Die Radebeulerin tritt gegen zwei Männer an.

Die Grünen haben einstimmig Elke Siebert aus Radebeul als Kandidatin für den Meißner Landratsposten nominiert.
Die Grünen haben einstimmig Elke Siebert aus Radebeul als Kandidatin für den Meißner Landratsposten nominiert. © Arvid Müller

Meißen. Ein Sonderparteitag der Meißner Grünen hat jetzt die Radebeulerin Elke Siebert als Kandidatin der anstehenden Landratswahl nominiert. Die 48-Jährige wurde nach Angaben der Kreisgeschäftsstelle ohne Gegenstimmen gewählt.

Anzeige
So natürlich ist unser Trinkwasser
So natürlich ist unser Trinkwasser

Trinkwasser aus der Leitung muss chemisch gereinigt werden, Mineralwasser hingegen stammt aus einer geschützten Quelle. Doch welches ist besser?

„Dieses eindeutige Votum der Mitglieder ist das Ergebnis eines langen Bewerbungsprozesses, welchen wir seit Jahresbeginn führen. Dazu gehörten auch die drei Onlinedebatten, die wir gemeinsam mit SPD und Linken organisiert haben, und auf denen Elke Siebert inhaltlich und fachlich unsere Mitglieder überzeugte“, so Volker Herold, Sprecher des Grünen Kreisverbandes.

Elke Siebert: „Ich bin dankbar über den großen Vertrauensvorschuss auf unserem Sonderparteitag, für die Unterstützung der SPD für meine Kandidatur und freue mich auf einen fairen und sachorientierten Wahlkampf."

Nötig wird der Urnengang im Kreis Meißen, da Landrat Arndt Steinbach (CDU) sein Amt Ende August aufgibt und als Chef einer kommunalen Versicherung nach Berlin geht. Bis zur Neuwahl wird die 1. Beigeordnete Janet Putz (CDU) das Landratsamt führen. 

Weiterführende Artikel

Der große Mangel an Kandidaten

Der große Mangel an Kandidaten

Die Landratswahl in Meißen wird spannend, doch die Parteien haben Mühe bei der Aufstellung ihrer Kandidaten. Ein Politik-Professor schlägt einen Ausweg vor.

Als erster Kandidat für die Wahl steht seit Ende Juni der parteilose Zeithainer Bürgermeister Ralf Hänsel fest. Er konnte sich gegen den früheren Großenhainer CDU-Landtagsabgeordneten Sebastian Fischer durchsetzen. Mit 44 von 80 gültigen Stimmen wurde am 11. Juli zudem der Meißner Landtagsabgeordnete Thomas Kirste als Kandidat der AfD für die Landratswahl am 11. Oktober aufgestellt. Im zweiten Wahlgang setzte er sich gegen die Leipziger Pianistin Olga Gollej, gebürtig in Kasachstan, durch. Im ersten Wahlgang war bereits die Meißnerin Kirsten Wodniok ausgeschieden.

Mehr zum Thema Meißen