merken
PLUS Radebeul

Eltern müssen für Kinderbetreuung mehr zahlen

In der Lößnitzstadt steigen die Elternbeiträge für Krippe, Kindergarten und Hort am 1. September dieses Jahres. Grund sind höhere Betriebskosten.

Ab 1. September dieses Jahres  müssen Eltern in Radebeul für die Betreuung ihrer Kinder in Krippe, Kindergarten und Hort mehr zahlen.
Ab 1. September dieses Jahres müssen Eltern in Radebeul für die Betreuung ihrer Kinder in Krippe, Kindergarten und Hort mehr zahlen. ©  dpa

Radebeul. Für die Betreuung ihrer Kinder in Krippe, Kindergarten und Hort müssen Eltern in Radebeul ab 1. September dieses Jahres tiefer ins Portemonnaie greifen. Wie die Stadtverwaltung jetzt bekannt gegeben hat, steigt der Kita-Beitrag für die Neun-Stunden-Betreuung eines Krippenkindes um 28,18 Euro auf 278,30 Euro im Monat. 

Für den Standard-Betreuungsplatz ihres Wonneproppens im Kindergarten fallen monatlich 8,85 Euro mehr an. Hier erhöht sich das Elternentgelt von 159,10 auf 167,95 Euro. Die Sechs-Stunden-Betreuung im Hort verteuert sich um 4,69 Euro und kostet künftig 88,91 Euro je Monat. Die neuen Kita-Gebühren gelten ein Jahr lang, und zwar bis zum 31. August 2021.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Grund für die Erhöhung sind steigende Personal- und Sachkosten. So fielen laut Stadtverwaltung beispielsweise für die neunstündige Betreuung im Krippenbereich in 2019 im Jahresdurchschnitt Betriebskosten von 1.210,02 Euro je Platz und Monat an. 

Im Vergleichszeitraum 2018 waren das 1.087,48 Euro, ein Anstieg um 11,27 Prozent. Beim Standard-Kindergartenplatz kam es im Jahresmittel zu einer Steigerung der Betriebsausgaben von 5,56 Prozent je Monat gegenüber dem Vorjahr, im Hortbereich für die Sechs-Stunden-Aufsicht von 5,57 Prozent.

Neben Müttern und Vätern beteiligen sich die Lößnitzstadt und der Freistaat Sachsen an den Betriebskosten. Der Landeszuschuss betrug im vergangenen Jahr im Durchschnitt sowohl für die Standard-Betreuung (neun Stunden) im Krippen- als auch Kindergartenbereich jeweils 224,35 Euro je Platz und Monat.

 Aus dem Stadtsäckel flossen im Schnitt 750,86 beziehungsweise 178,70 Euro monatlich. Bei der sechsstündigen Betreuung im Hort übernahmen im Mittel das Land 149,56 Euro und die Lößnitzstadt 63,86 Euro je Monat und Platz.

Im Jahr 2016 hat der Radebeuler Stadtrat eine Grundsatzregelung zu den Kita-Beiträgen beschlossen. Danach beträgt das ungekürzte Elternentgelt für einen Krippenplatz 23 Prozent und für einen Kindergarten- oder Hortplatz jeweils 30 Prozent der zuletzt bekanntgemachten Betriebskosten. Die Kosten werden jedes Jahr neu ermittelt.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radebeul