SZ +
Merken

Eltern nennen ihre Jungs Max und Moritz

Mia und Ben waren 2011 die in Deutschland beliebtesten Vornamen. Für den Raum Döbeln sind es Mariesowie Oskar und Paul.

Teilen
Folgen

Von Heike Stumpf

Die Eltern im Raum Döbeln machen nicht jeden Trend mit. Bei der Wahl der Vornamen zeigt sich das zum dritten Mal in Folge.

Deutschlandweit war Mia der meistgewählte Mädchennamen. Die 2011 in Leisnig geborenen Mädchen dagegen wurden am häufigsten Marie genannt. Für acht Babys haben Leisnigs Standesbeamtinnen Ingeburg Zimmermann und Ulrike Schmidt Marie als Vornamen beurkundet. In den Jahren davor führte Sophie die Leisniger Hitliste mit acht- beziehungsweise siebenmal an. Deutschlandweit hat sich Mia seit 2009 auf Platz 1 gehalten.

Bei den Jungsnamen sieht das ähnlich aus. Da schaffte Ben im Bundesgebiet erstmals den Sprung nach vorn. In Leisnig ist das nicht gelungen. Da sind Oskar und Paul mit jeweils sechs Vertretern auf Platz 1. Erst danach kommt Ben. Den Namen haben sich fünf Eltern ausgesucht. Je fünfmal fiel die Wahl auch auf Max und auf Moritz.

Insgesamt stellten Leisnigs Standesbeamtinnen im Vorjahr 398 Geburtsurkunden aus. 41 davon bekamen Leisniger Babys.

Bis zu drei Vornamen haben Eltern ihrem Kind 2011 geben. Die meisten begnügten sich mit einem, 123 Kinder haben zwei bekommen, 2010 waren es noch 182. Da der Rufname nicht mehr unterstrichen wird, empfiehlt Ingeburg Zimmermann, diesen vornan zu stellen.

Darüber hinaus hat sie einen Tipp für Eltern, die einen exotischen Vornamen suchen. Sie sollten sich vorher bescheinigen lassen, dass ihre Wahl möglich ist. Das macht unter anderem der Namen-Service Leipzig. Der Dienstleister gibt Auskunft über die Herkunft von Namen und deren Schreibweise. Nach Bestätigung durften Eltern ihre Kinder etwa Rohan und Anjali (beides indisch) oder Chijioke (afrikanischer Jungsname) nennen.

Im Internet (beliebte-vornamen.de) gibt es übrigens bis ins Jahr 1890 zurückreichende Vornamen-Hitlisten. Die führten damals Anna und Carl an. Die aktuellen Leisnig-Favoriten Marie und Oskar belegten die Plätze 6 und 26.