merken

Dresden

„Endlich nicht mehr gejagt werden“

André Sarrasani und seine Familie durchleben schwere Zeiten. Jetzt hat der Magier neue Ziele. 

Zirkuschef André Sarrasani.
Zirkuschef André Sarrasani. © Sven Ellger

Seit etwas mehr als drei Jahren ist bei André Sarrasani nichts mehr, wie es mal war. Im Sommer 2016 musste der Magier mit seiner Zirkus-Firma Insolvenz anmelden. 1,2 Millionen Euro Schulden hatten sich angehäuft, Rechnungen konnte er nicht mehr bezahlen. Als persönlich haftender Hauptgesellschafter kam, was kommen musste: Privatinsolvenz. Doch Sarrasani macht immer weiter. „Ich komme aus einer Zirkusfamilie und will auf die Bühne“, sagt der 46-Jährige.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden