merken
PLUS

Endspurt bei Bernstadts Schulbaustelle

Der Plattenbau wird dieses Jahr innen grundlegend saniert. Der Terminplan ist eng, denn der Unterricht geht weiter.

Von Steffen Gerhardt

Die Stadt Bernstadt will in diesem Jahr die Lernbedingungen im Haus 2 ihrer Oberschule verbessern. Aber nicht nur die, auch für die Sicherheit und den Brandschutz wird Geld ausgegeben. Die Aufträge an die Firmen hat der Stadtrat bereits vergeben. Sie haben einen Umfang von rund 476 000 Euro. Was dafür alles gemacht wird und wie in der Bauzeit unterrichtet wird, fragte die SZ im Bauamt nach.

Anzeige
Content Sales Manager (m/w/d) gesucht!
Content Sales Manager (m/w/d) gesucht!

Die DDV Media sucht für ihre Standorte Bautzen, Görlitz, Pirna und Meißen kreative Verstärkung.

Was wird im Schulhaus alles

saniert beziehungsweise erneuert?

Begonnen wird mit den beiden noch unsanierten Etagentoiletten und den Fachkabinetten auf der rechten Seite des Schulhauses. Die Toiletten werden analog den zwei bereits sanierten Anlagen erneuert. Dazu zählen neue Fliesen, Keramik und Wasserarmaturen. „Die Fachkabinette werden ebenfalls umfassend saniert. Außerdem werden alle Unterrichtsräume an das interne Schulnetz angeschlossen, um den Internetzugang zu ermöglichen. Darüber hinaus erhalten die Unterrichtsräume Anschlüsse und Halterungen für die Beamernutzung“, erläutert Bauamtsleiter. Christian Haensch. Aber auch die Heizungsanlage wird saniert. Die Temperaturregelung erfolgt fortan über Messfühler. Ebenso wird die Elektrik und Lüftungstechnik erneuert. Abschließend kommt der Maler und richtet die Räume und Flure neu vor. Am Inventar ändert sich nichts, die vorhandenen Schulmöbel und Ausstattungen werden weiter genutzt.

Welche Arbeiten stehen für einen besseren Brandschutz an?

Mit dieser Großinvestition soll die Schule auch im Brandfall sicherer werden. Die Stadt hat dazu ihr Brandschutzkonzept für dieses Schulgebäude überarbeiten lassen und setzt es jetzt um. Die Brandschutztüren werden entsprechend der Brandabschnitte angepasst, die Fluchtwege ausgeschildert und der Fußbodenbelag erneuert. Zudem soll das Gebäude auch sicherer gegen Einbrecher gemacht werden. „Wir installieren ein neues Schließsystem und das Gebäude wird mit einer Alarmanlage gesichert“, sagt Christian Haensch. Letzteres wird mit der Hauselektrik installiert.

Wann werden die ersten

Baufirmen tätig?

Mit den Winterferien, also ab 5. Februar, beginnen die Sanierungsarbeiten. Stadt und Schulleitung haben sich darauf verständigt, dass nur in den Ferien gebaut wird. Für Schulleiter Peter Selle ist es wichtig, dass möglichst wenig der Unterricht gestört wi

Bis wann soll in der Schule

alles fertig sein?

Die Stadt hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, dass mit dem neuen Schuljahr der Großteil der Arbeiten erledigt ist. So dass zu dieser Zeit die rund 330 Oberschüler und 25 Lehrer in ein frisch saniertes Haus kommen und mit dem Unterricht gleich loslegen k

Sind mit dieser Sanierung dann alle Arbeiten an der Schule abgeschlossen?

Ja, heißt es eindeutig aus dem Bauamt. „Wir schaffen eine moderne Schule, die für die Zukunft gerüstet ist“, sagt Christian Haensch. Denn Bestandteil der Schulsanierung ist auch das neue Satteldach, das im vergangenen Jahr auf den 1976 eingeweihten DDR-Plattenbau draufgesetzt wurde. Rund 280 000 Euro kostete das Vorhaben. Damit fügt sich die Schule nicht nur harmonisch in das Stadtbild ein, sondern hat jetzt wieder ein dichtes Dach. Dieses liefert durch die montierte Solartechnik auch noch Strom für die Stadt. Letztendlich finden die Schüler in diesem Haus die gleichen guten Lernbedingungen vor, wie sie im Haus 1, der alten Schule, geschaffen sind. In das 1927 eröffnete Schulhaus hat die Stadt in den Jahren 2011 und 2012 rund 1,4 Millionen Euro investiert.