SZ +
Merken

Enso erneuert Umspannstationen

Die Enso Netz GmbH hat dieses Jahr eine Reihe von Baumaßnahmen im Mittel- und Niederspannungsnetz der Weißeritzregion geplant. Die Mittelspannungsleitungen führen von den großen Umspannwerken wie Ulberndorf in die einzelnen Orte.

Teilen
Folgen

Die Enso Netz GmbH hat dieses Jahr eine Reihe von Baumaßnahmen im Mittel- und Niederspannungsnetz der Weißeritzregion geplant. Die Mittelspannungsleitungen führen von den großen Umspannwerken wie Ulberndorf in die einzelnen Orte. Dort wird ihre Spannung noch einmal umgewandelt, ehe die Niederspannungsleitungen zu den Häusern führen. Zwei solche Stationen werden dieses Jahr gegen neue Technik ausgetauscht.

Für rund 130 000 Euro lässt die Enso in Lungkwitz bei Kreischa die Umspannstation an der Gärtnerei erneuern. Die stammt aus den 1970er-Jahren. Ihre Technik ist nicht mehr zeitgemäß. Die Station wird an der gleichen Stelle neu gebaut, wie Enso-Sprecherin Claudia Kuba informierte. Im Zuge dieser Erneuerung lässt die Enso rund einen Kilometer Mittel- und einen Kilometer Niederspannungskabel neu verlegen. Bei Seifersdorf und Oelsa ist eine ähnliche Erneuerung geplant. Hier lässt der Energieversorger ebenfalls eine Umspannstation ersetzen und im gleichen Zuge 2,2 Kilometer Mittelspannungskabel austauschen. Die Kosten für dieses Projekt werden auf rund 180 000 Euro geschätzt. Insgesamt investiert die Enso Netz GmbH dieses Jahr 3,2 Millionen Euro in die Instandhaltung des Strom- und Gasnetzes in der Weißeritzregion. (SZ/fh)