merken
PLUS

Freital

Ente adoptiert gerettete Küken

Die freiwillige Feuerwehr Bannewitz hat am Wochenende fünf kleine Küken gerettet und ihnen ein neues Zuhause gegeben.

Ein Feuerwehrmann setzt die fünf Küken in der neuen Heimat, dem Regenwasserauffangbecken, aus.
Ein Feuerwehrmann setzt die fünf Küken in der neuen Heimat, dem Regenwasserauffangbecken, aus. © Freiwillige Feuerwehr Bannewitz

Großer Schock für fünf kleine Entenküken in Bannewitz. Sie haben am vergangenen Freitag offenbar ihre Mama verloren, als ein Rasenstück in der Nähe der Rosentitzer Straße gemäht wurde, sagt Heiko Wersig von der Freiwilligen Feuerwehr Bannewitz: "Eine Anwohnerin hatte uns angerufen und gesagt, sie hätte laute Pieptöne gehört. Wir sollten uns das bitte anschauen."

Reiner Edelmann von der freiwilligen Feuerwehr Bannewitz mit einem der geretteten Entenküken.
Reiner Edelmann von der freiwilligen Feuerwehr Bannewitz mit einem der geretteten Entenküken. © Freiwillige Feuerwehr Bannewitz

Die Kameraden fanden dann am Sonnabendvormittag fünf kleine Küken in einem Gulli an der Rosentitzer Straße. Die Mutter der Entenjungen allerdings war nicht mehr da. "Wir berieten nun, was wir tun könnten und kamen auf die Idee, sie in das Regenwasserrückhaltebecken an der S 191 Richtung Dresden-Nickern zu bringen", sagt Heiko Wersig weiter. Dort wohnt bereits eine Entenfamilie mit vier Jungen.

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends
Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

"Wir setzten die fünf Waisen-Kinder einfach mit dazu", sagt der Feuerwehrmann. "Der Erpel verdrückte sich zwar gleich, aber die Entenmutter nahm sich sofort der kleinen neuen Fünf an und wir gehen davon aus, dass sie die Waisen-Küken nun auch mit aufzieht", freut sich der Retter.

Mehr zum Thema Freital