SZ +
Merken

Entscheider von morgen

Dass die Mitglieder des 5. Jugendkulturforums den Oberbürgermeister Ingolf Roßberg (FDP) gewinnen konnten, spricht für sie. Christoph Anders vom Jugendkulturforum betont: „Wir sind aber keine staatliche...

Teilen
Folgen

Dass die Mitglieder des 5. Jugendkulturforums den Oberbürgermeister Ingolf Roßberg (FDP) gewinnen konnten, spricht für sie. Christoph Anders vom Jugendkulturforum betont: „Wir sind aber keine staatliche Einrichtung, bei uns sollen die Jugendlichen selbst entscheiden.“

Das Prinzip der engagierten Kulturmanager: Am 1. Dezember entscheidet eine Jugendjury über beantragte Kulturprojekte von Altersgenossen zwischen 14 und 18 Jahren. Allerdings klingen die 5 250 Euro Gesamtkapital des Projekts „Domino – Jugend gestaltet Kultur“ nicht gerade nach ausgiebiger Förderung. Noch dazu, wenn mit dem Geld viele Projekte von Jugendlichen vom „HipHop-Fest“ bis hin zum „BMX-Rad-Event“ bezahlt werden sollen. Dank der Kulturstiftung Dresden und der Dresdner Bank steht die Geldsumme für Jugendkultur überhaupt zur Verfügung. Jetzt fehlt es noch an Teilnehmern: „Wir suchen noch Jugendliche, sowohl für Projekte, als auch für die Jury“, sagte Dirk Koslowski, Projektleiter von Domino. Viel Zeit bleibt den kreativen Kulturdresdnern also nicht mehr, um sich ihre Idee mit bis zu mehreren Hundert Euro fördern zu lassen oder selbst über künftige Projekte zu entscheiden. Hinter der Förderung, die durch das Kulturbüro Dresden organisiert wird, steckt wieder eine Idee: Jugendlichen soll Verantwortung übertragen werden. Dadurch sollen sie auf einen Beruf in Kunst, Kultur oder Politik vorbereitet werden. (ws)