merken

Radeberg

Potenzielle Lebensretter

Großerkmannsdorfer Feuerwehrleute haben eine Aktion gestartet, um Knochenmarkspender zu finden. Aus einem ganz persönlichen Grund.

Christian Ott aus Großnaundorf tastet seine Mundschleimhaut mit einem Wattestäbchen ab. Nun kann er zu Hilfe gerufen werden, wenn sein Knochenmark gebraucht wird. © Bernd Goldammer

Radeberg. Christian Ott aus Großnaundorf ist am Sonnabend gegen Mittag in die Kleinwachauer Werkstätten an der Stolpener Straße in Radeberg gekommen, um sich dort für die Knochenmarkspenderdatei typisieren zu lassen. Mit einem Wattestäbchen fährt er über seine Mundschleimhaut. Die Probe wird zusammen mit seinem Formular verpackt in einem Behälter verstaut.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden