merken

Inspiriert von den Parkanlagen

Ein Vortrag erinnerte an Pücklers England-Reise von 1826 bis 1829.

Gut besucht war Mittwoch der Vortrag „London – die Metropole der Welt. Pücklers Reiseerlebnisse in England von 1826 bis 1829“. Weit über 20 Zuhörer kamen ins Uhyster Rathaus. © Foto: Andreas Kirschke

Uhyst. Ein Zwiegespräch lässt die Zuhörer innehalten. Darin geht es um Pücklers Reiseerlebnisse in England 1826 bis 1829. Thema ist „London – die Metropole der Welt“. Buchhändler & Verleger Friedrich Gottlob Franckh (1802–1845) entlockt Parkschöpfer Fürst Hermann Heinrich Ludwig von Pückler-Muskau (1785-1871) immer wieder Erinnerungen. Lebendig und originell führen die Diplomhistoriker Christian Friedrich und Volkmar Herold aus Cottbus das Gespräch. Viele Jahre waren sie früher in der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz für Archiv, Bibliothek, Ausstellungen und Veranstaltungen verantwortlich. Im Rathaus Uhyst/Spree folgen sie Mittwochabend der Einladung des Fördervereins „Adelspädagogium-Dannenberghaus Uhyst e. V.“. Weit über 20 Zuhörer sind gekommen. Der Vortrag knüpft an die Pückler-Lesung der beiden Historiker „Zu Pferde, mit der Mail und per Schiff“ vom April vorigen Jahres an.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden