Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ +
Merken

Erholung pur nördlich von Rammenau

Ein Schiebock-Kalender ganz ohne Bischofswerda? Das ist kein Nachteil. Der Bischofswerdaer Kalender 2014 gibt viele gute Ausflugstipps. Heute: Februar.

Teilen
Folgen
NEU!

Für Holger Scheumann war es am vergangenen Sonntag der 200. Aufstieg zum Hochstein in diesem Jahr. Der Bischofswerdaer kennt den Berg mit seinen Gipfelklippen – mit 449 Metern die höchste Erhebung der Westlausitz – wie seine Westentasche. Die Wege, die zum Gipfel führen, heißen zum Beispiel Naumann-, Eulen- und Nördlicher Kammweg. Weiße Schilder mit schwarzen, geschwungenen Buchstaben, die man in dieser Form nur am Hochstein sieht, markieren den Weg. Holger Scheumann, Inhaber eines Werbestudios, hat sie in seiner Werkstatt hergestellt – und für Wanderer und andere Ausflügler gesponsert. Unter anderem von Rammenau, der Luchsenburg und Elstra aus ist der Hoch- oder auch Sibyllenstein auch für ungeübte Wanderer in weniger als einer Stunde zu erreichen. Das Februar-Blatt des Bischofswerdaer Kalenders 2014 macht Lust auf diese Tour.

Ihre Angebote werden geladen...