merken
PLUS Meißen

Ermittlung wegen Brandstiftung

Die Lagerhalle im Klipphausener Ortsteil Sönitz ist komplett niedergebrannt. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen.

Großbrand in Sönitz bei Taubenheim: Die Polizei sucht nach Zeugen.
Großbrand in Sönitz bei Taubenheim: Die Polizei sucht nach Zeugen. © Claudia Hübschmann

Klipphausen. Bei dem Brand am vorigen Sonntagmorgen in dem ehemaligen Stallgebäude in Sönitz bei Taubenheim handelt es sich um schwere Brandstiftung. Das haben die Ermittlungen der Polizei ergeben. Deshalb werden nun Zeugen gesucht, die Personen oder Fahrzeuge zwischen fünf und sechs Uhr in der Umgebung der Lagerhalle an der Miltitzer Straße  gesehen haben, teilte die Polizeidirektion Dresden mit. 

Rund 100 Kameraden von 13 Freiwilligen Feuerwehren mussten am Sonntagmorgen ausrücken, um den Großbrand zu löschen. Gegen sechs Uhr traf der Alarm ein. Die Flammen drohten auf ein nebenstehendes Gebäude mit einer Photovoltaik-Anlage überzugreifen.

Anzeige
Zwei Patienten, ein Beatmungsgerät
Zwei Patienten, ein Beatmungsgerät

Und nun? Mit Covid-19 kam die Thematik der Triage, dem Sichten und Klassifizieren von Patienten, erneut auf. Ein Interview mit Medizinrechtsexperte Prof. Dr. Erik Hahn.

 Das konnten die Kameraden unter Einsatzleiter Stefan Hanschmann von der Freiwilligen Feuerwehr Taubenheim verhindern, teilte Gemeindewehrleiter Manfred Kreißler mit. Er selbst war nach etwa zwei Stunden an der Brandstelle eingetroffen.

Etwa gegen 13 Uhr waren die Flammen gelöscht, informierte Manfred Kreißler. Die Taubenheimer Wehr kontrollierte anschließend die Brandstelle nach Glutnestern, um einen Nachbrand zu verhindern. 

Weiterführende Artikel

Brand in früherem Stall nahe Taubenheim

Brand in früherem Stall nahe Taubenheim

In einer alten Landwirtschaftsanlage gibt es ein Feuer. Etliche Feuerwehren eilen zu dem Einsatz.

Personen wurden nicht verletzt. Allerdings wurden durch das Feuer alle eingelagerten Gegenstände zerstört. Aufgrund der alten Bausubstanz des Gebäudes konnte der Brand nur von außen gelöscht werden. "Die Einsturzgefahr war zu groß", sagte Kreißler. Die Schadenssumme ist noch nicht bekannt.

Die Polizeidirektion Dresden bittet um Mithilfe bei der Aufklärung. Hinweise können unter der Telefonnummer 0351 4832233 gegeben werden. 

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen