merken

Hoyerswerda

Ermittlungen nach „Break the Rules“

Polizeibericht

© Symbolfoto: SZ Archiv

Boxberg. Insgesamt 22 strafrechtliche Ermittlungen hat die Polizei nach dem Festival „Break the Rules“ am Wochenende am Bärwalder See aufgenommen. Dazu gehören sieben mögliche Körperverletzungen, fünfmal der Verdacht auf Diebstahl. Zwei Personen sollen Leistungen erschlichen, wiederum zwei andere Sachbeschädigungen begangen haben, teilt die Polizei mit. Drei Verfahren wurden im Zuge wahrscheinlicher Trunkenheitsfahrten eröffnet. Ein Unbekannter könnte einen jungen Mann sexuell belästigt haben, heißt es weiter. Unter anderem stieß Freitag früh ein Mann sein Knie in das Gesicht eines anderen Mannes, dessen Nasenbein hierdurch vermutlich brach, heißt es. Dabei wollte dieser laut Polizei offenbar bei einem Streit nur schlichten. Am Samstag entzündeten sechs Verdächtige einen Pavillon auf dem Festivalgelände, nachdem sie ihn niedergerissen hatten. In der Nacht zu Sonntag vermummten sich ein Künstler und einige Mitarbeiter, um sich unter das Publikum zu mischen. Die Polizei eröffnete ein Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Insgesamt 354 Polizisten sorgten außerhalb des Festareals für Sicherheit und Ordnung. (pm/hl)

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden