merken
PLUS Radeberg

Wann das Silberberg-Center öffnet

Edeka-Betreiber John Scheller hat bereits erste Waren für seinen neuen Markt in Radeberg geordert. Ein neuer Mieter ist überraschend hinzugekommen.

John Scheller (42) hat bereits genaue Vorstellungen, wie es in seinem neuen Markt im EKZ in Radeberg aussehen wird. Mit 1.800 Quadratmetern Verkaufsfläche ist Edeka der größte Mieter im Center.
John Scheller (42) hat bereits genaue Vorstellungen, wie es in seinem neuen Markt im EKZ in Radeberg aussehen wird. Mit 1.800 Quadratmetern Verkaufsfläche ist Edeka der größte Mieter im Center. © René Meinig

Radeberg. Von außen sieht das Einkaufszentrum EKZ in Radeberg noch sehr nach Baustelle aus. Die Fassade fehlt, von Schaufenstern und Türen keine Spur, auf gewühlter Erdboden statt Pflastersteine. Im Innern stehen ebenfalls noch viele Baugeräte, allerdings ist hier schon erkennbar, wie das Gebäude einmal unterteilt ist. Erste Trennwände stehen schon.

Vor dem geistigen Auge von John Scheller ist anscheinend schon alles fertig. Er zeigt, wo der Eingang hinkommt. „Rechts und links davon werden Freisitze aufgebaut. Bei schönem Wetter kann jeder hier einen Kaffee trinken und sich ein Stück Torte schmecken lassen. Denn gleich neben dem Eingang wird der Ottendorfer Mühlenbäcker eine weitere Filiale eröffnen. Der Vertrag ist soeben unterzeichnet worden“, sagt der Inhaber von Edeka-Märkten in Dresden, Großenhain und Radeberg. 

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Geradezu geht es dann in den neuen Edeka-Markt. Der Bereich ist schon gut erkennbar. Einmal stehen bereits die Stahlträger für die Türen. Außerdem ist die Raumdecke bereits mattschwarz gestrichen. „Das ist schon die Originaldecke, wie sie dann im Markt zu sehen ist. Der Markt hier im EKZ wird ähnlich dunkel gehalten wie der an der Pulsnitzer Straße. Auch alles andere wird sich an dem Markt orientieren.“ 

Auch die Aufteilung ist im Kopf von John Scheller schon fertig. „Links des Eingangs werden die Kassen stehen und rechts richten wir die Annahme für die leeren Getränkekisten ein. Geradezu kommen die Kunden direkt zu den Frischetheken mit viel Obst, Gemüse und Salaten.“ Fleisch- und Käsestände wird es ebenfalls geben. „Wie schon angekündigt, werden wir auch Unverpackt-Produkte anbieten. Jeder kann dann aus großen Behältern seine Wunschmenge abfüllen.“ Geplant ist das beispielsweise bei Zucker, Mehl, Nüssen, Hülsenfrüchten oder Müsli.

30 Mitarbeiter im neuen Markt

 1.800 Quadratmeter hat Edeka hier zur Verfügung, etwas weniger als an der Pulsnitzer Straße. Inzwischen steht auch fest, wann das EKZ dann mit dem neuen Namen „Silberberg-Center“ öffnen wird. „Die Eigentümer haben den 12. November genannt. Für uns ist das gut zu schaffen. Vier Wochen vor dem Termin wird die Inneneinrichtung aufgestellt, anschließend räumen wir die Regale ein. Die ersten Waren habe ich auch schon geordert. Es sind Weihnachtsartikel.“ 

John Scheller ist überzeugt, dass der Markt funktioniert. „Das Umfeld mit dem Discounter Aldi, dem Drogeriemarkt DM, dem Bistro, dem Bäcker und den vielen anderen Geschäften wird viele Menschen anlocken.“ Er räumt aber auch ein, dass der neue Markt Kunden vom nur zwei Kilometer entfernten Markt an der Pulsnitzer Straße abziehen wird. „Wer hier mit dem Auto vorbeikommt, wird hier anhalten und nicht erst in die Stadt fahren. Wir hoffen aber, dass durch die Lage am Rande Radebergs noch einige Kunden aus der Umgebung dazukommen.“

Rund 30 Mitarbeiter wird John Scheller am neuen Standort beschäftigen. „Wir haben schon zahlreiche Bewerbungen. Die Eröffnung eines neuen Marktes lockt offenbar viele an, die sich beruflich neu orientieren wollen. Unter den Interessenten sind auch einige Rückkehrer, die aus den alten Bundesländern wieder in die Heimat kommen“, sagt er.

Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben den Zeitplan im Center offenbar nicht durcheinandergebracht. Der Nachschub von Baumaterial funktioniert. In den nächsten Wochen sollen die Arbeiten an der Fassade beginnen. Auf der von der Badstraße abgewandten Seite wird eine große Klinkerwand errichtet, an der die Logos der Geschäfte im Center angebracht sind.

Weiterführende Artikel

Premiere im Silberberg Center

Premiere im Silberberg Center

Im neuen Radeberger Einkaufszentrum entsteht die „Radeberger Heimatwelt“. Dort wird frisch gezapft.

Wird das EKZ trotz Corona pünktlich fertig?

Wird das EKZ trotz Corona pünktlich fertig?

Die Krise betrifft auch Radeberg. Aber wie steht es mit ihrem Einfluss auf laufende Großprojekte wie das EKZ? Ein aktueller Blick hinter die Bauzäune.

Bistro im EKZ verkauft die letzte Tasse

Bistro im EKZ verkauft die letzte Tasse

Eigentlich wollte der Laden im Container vor das Gebäude in Radeberg ziehen. Der Plan misslang. Wie es jetzt weitergeht.

Insgesamt investiert die Eigentümerfirma, die Defama Deutsche Fachmarkt AG, mehr als neun Millionen Euro in den Umbau des EKZ. Der Defama gehören nach eigenen Angaben 34 Einkaufszentren in ganz Deutschland mit fast 140.000 Quadratmetern Nutzfläche. Zu den größten Mietern zählen Aldi, Edeka, Lidl, Netto, Norma, Penny und Rewe.

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg