SZ +
Merken

Erst 26 000 Besucher im Tierpark

Bischofswerdas Zoo hat viele Fans. Und immer mehr zu bieten. Und doch liegen die Gästezahlen derzeit hinter den Erwartungen. Wetterbedingt?

Teilen
Folgen

Von Gabriele Naß

Der Tier- und Kulturpark Bischofswerda hatte bis Ende Juni reichlich 26 000 Besucher. Das sind rund 4 500 weniger als im Vorjahreszeitraum. Im Spitzenjahr 2011 kamen von Januar bis Juni fast 35 000 Besucher. Die Zahlen nannte Zoochefin Silvia Berger gestern auf Anfrage.

Die Tierparkleitung ist unzufrieden angesichts der Entwicklung. Zu vermuten ist, dass der lange Winter sowie das lange nasse und kalte Frühjahr viele Besucher gekostet hat. Jeder Monat dieses Jahres mit Ausnahme des Februars liegt deutlich hinter dem des Vorjahres zurück. So wurden im Januar nur 735 Besucher gezählt, im Januar 2012 waren es fast 2000. Deutlich weniger Gäste gab es auch im März, April und Mai. Im Juni lag die Besucherzahl erstmals über der des Vorjahres und auch über den Werten der meisten anderen Jahre seit 2005. Allein im Juni gab es im Zoo 6448 Gäste.

Als Ursache für den Besucherschwund seit Januar sieht Tierparkleiterin Silvia Berger den Umbau des Eingangs an der Sinzstraße. Das ist seit Längerem eine Großbaustelle. Den Interimseingang auf der gegenüberliegenden Tierparkseite an der Dresdener Straße finden viele Besucher trotz Beschilderung nicht. Mancher nimmt offenbar auch den Weg nicht in Kauf.

Der neue Tierparkeingang mit Besucherzentrum kann voraussichtlich im September schrittweise, zum Beispiel mit der Kasse in Betrieb gehen. Die offizielle Einweihung ist für den 22. November geplant, sagte Tierparkleiterin Silvia Berger.

Neu entsteht jetzt auch der Imbiss. Im September soll der Bau beginnen. Die neue Einkehrstätte wird „Bärencafe“ heißen.

Seite 9