merken
PLUS Hoyerswerda

Erstbezug in der Anlage Cocoon-Living

18 neue Wohnungen in Hoyerswerdas Neustadt werden jetzt an die Mieter übergeben.

Kerstin Mesech (l.), hier mit ihrem Willkommenspaket, erhielt gestern von Wohnungsmanagerin Solveig Focke auch den Schlüssel für ihre neue Wohnung.
Kerstin Mesech (l.), hier mit ihrem Willkommenspaket, erhielt gestern von Wohnungsmanagerin Solveig Focke auch den Schlüssel für ihre neue Wohnung. © Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Kerstin Mesech hat in dieser Woche einiges zu tun. Gestern war die Schlüsselübergabe für die neue Wohnung. Heute kommen die Küchenbauer, und am Samstag rollt der Umzugswagen an. Dann zieht die Hoyerswerdaerin mit ihrer doch schon betagten Hundedame Fini von Bröthen in die Heinrich-Mann-Straße 23. Und damit ganz in die Nähe ihres Arbeitsplatzes. Kerstin Mesech ist Krankenschwester auf der Intensivstation des Seenland-Klinikums. Und sie wird die erste Bewohnerin der Wohnanlage Cocoon-Living der LebensRäume-Genossenschaft sein. 

Die Zwei-Raum-Wohnung mit 66 Quadratmetern Wohnfläche ist genau das Richtige für die Frau, die wieder zurück in die Stadt ziehen wollte. Fußbodenheizung, Klimaanlage, Balkon, Bad mit Wanne und Dusche, Aufzug im Treppenhaus. Eine Garage gehört mit zur Wohnung. Stellplätze gibt es auch. Ansonsten haben die LebensRäume viel in elektronische Angebote investiert. Datenleitung und Fernsehsignal liegen in jedem Zimmer an. Für die Hauseingangstür gibt es einen herkömmlichen Schlüssel, aber auch einen Transponder, der erkennt, wenn man vor der Tür steht. Und die Klingel kann man sich auf sein Smartphone leiten lassen. So sieht man auch, wenn man nicht Zuhause ist, wer da vor der Tür steht und kann beispielsweise mit dem Postboten kommunizieren. LebensRäume-Vorstand Axel Fietzek hat das System einige Wochen schon in seiner privaten Wohnung getestet und ist begeistert.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Gut 4,2 Millionen Euro hat der Großvermieter in die Wohnanlage mit den beiden Häuser zu je neun Wohnungen investiert. Hausnummer 23 soll bis Ende Mai komplett bezogen sein, Hausnummer 24 bis Ende Juli. Von 90 eingetragenen Interessenten waren 60 Bewerber übrig geblieben. Und dennoch geschehen dann eben solche Dinge, dass Interessenten abspringen. Aktuell laufen so noch Gespräche für eine Erdgeschosswohnung. Laut Fietzek war das Interesse am größten an den 3-Raum-Wohnungen mit 70-80 Quadratmetern Wohnraum. Jetzt sind nur noch Restarbeiten zu erledigen. Und natürlich geht der Maler nochmal durch die Treppenhäuser, wenn alle eingezogen sind.

Dann wird sich Kerstin Mesech schon eingelebt haben. Und auf dem Grundstück, auf dem die Wohnungsgenossenschaft 2004 einen Wohnblock abgerissen hat, wohnen dann wieder Menschen.

Mehr zum Thema Hoyerswerda