SZ +
Merken

Erste Straße mit LED-Leuchten ausgestattet

In Coswig wurde jetzt mit der Hohensteinstraße die erste Straße mit neuen LED-Leuchten ausgestattet. In den vergangenen Jahren haben die Technischen Werke Coswig mbH die komplette Straßenbeleuchtung der Stadt überprüft.

Teilen
Folgen

In Coswig wurde jetzt mit der Hohensteinstraße die erste Straße mit neuen LED-Leuchten ausgestattet. In den vergangenen Jahren haben die Technischen Werke Coswig mbH die komplette Straßenbeleuchtung der Stadt überprüft. Dabei wurde festgestellt, dass die Betonmasten im oberen Teil der Hohensteinstraße in einem sehr schlechten Zustand waren und komplett ausgewechselt werden mussten. In diesem Zuge standen die Technischen Werke auch vor der Aufgabe, die Leuchten mit Quecksilberdampfhochdrucklampen auszuwechseln, die ab 2015 ohnehin nicht mehr eingesetzt werden dürfen. An diesem Punkt wurden Überlegungen angestellt, bei überwiegender Beibehaltung der Leuchtenstandorte die Beleuchtungsanlage wirtschaftlich und funktional zu optimieren.

Vorteil für die LED-Leuchten

Die möglichen Alternativen waren Natriumhochdrucklampen (gelbes Licht) oder LED-Leuchten (weißes Licht). Bei Auslegung und unter Beachtung gleicher Anlagengeometrie und ähnlicher lichttechnischer Ergebnisse ergab sich eine Anschlussleistung pro Leuchte von 100 W zuzüglich Verlustleistung bei der Natriumhochdrucklampe sowie von 45 W bei der LED. Die Investitionskosten hingegen liegen bei der ausgewählten LED-Leuchte im Vergleich um rund 300 Euro höher. Diese Differenz wird jedoch über die ersichtliche Energieeinsparung in etwa drei Jahren ausgeglichen, so Folker Rabe, der Geschäftsführer der Technischen Werke Coswig. „Bei einer Lebensdauer von 25 Jahren und sicherlich nicht fallenden Energiepreisen liegt der Vorteil klar auf Seite der LED“, so Rabe. (SZ)