merken

Weißwasser

Erster Tag des Neubeginns in Mühlrose

Dem symbolischen Spatenstich folgt nun die Erschließung des Umsiedlungsstandorts. Der kann ab 2020 bebaut werden.

Nicht nur für Ortsvorsteher Enrico Kliemann ist der erste Spatenstich am neuen Standort von Mühlrose ein bewegender Augenblick. Die lange Zeit des Hoffens und Bangens hat damit ein Ende. © Foto: Joachim Rehle

Mühlrose. Die Rotbuche kann 300 Jahre alt werden. Der etwa fünf Meter hohe Baum hat einen 60 Kilogramm schweren und im Durchmesser 80 Zentimeter breiten Wurzelballen. Die zwei mal zwei Meter große und ein Meter tiefe Grube musste mit einem Bagger ausgehoben werden. Und der ist auch jetzt nötig, um auf der 25 Hektar großen Fläche zwischen Groß Dübener und Lieskauer Weg am Nordrand von Schleife die Rotbuche in die Grube zu hieven. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden