merken

Bautzen

Erster Test für Bau der Spreebrücke

Kann Bautzens Millionenprojekt technisch überhaupt umgesetzt werden? Um sich dieser Frage zu nähern, benötigen die Ingenieure sechs tiefe Löcher.

Hier könnte sie einmal stehen. Von dem Hof der Ortenburg soll Bautzens neue Fußgängerbrücke zum Protschenberg führen. In einem ersten Schritt will die Stadt jetzt mit Probebohrungen herausfinden, ob der Boden dem Bauwerk genug Halt bietet. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Ein Laster, ein paar Männer, eine Maschine. Besonders spektakulär wirkt die kleine Baustelle im Hof der Ortenburg in Bautzen nicht. Doch das täuscht. Hinter den Arbeiten versteckt sich etwas Großes. Das, was hier vorbereitet wird, ist der erste wichtige Test für die neue Spreebrücke. Es geht um nicht weniger als die Frage danach, ob das von der Stadt angestrebte Bauwerk überhaupt umgesetzt werden kann.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden