SZ +
Merken

Erstes 3D Turnier der Radeberger Bogenschützen

In der Waldsiedlung in Fischbach können Bogenschützen am 31. Juli mit Pfeil und Bogen auf 3D-Tiere schießen.

Teilen
Folgen

Das erste 3D-Turnier der Radeberger Bogenschützen findet am Sonnabend kommender Woche, dem 31. Juli, statt. Start ist um 10Uhr in der Waldsiedlung in Fischbach. Auf einem groß angelegten Parcours können Bogenschützen aller Altersklassen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen.

Die Ziele sind dabei lebensgroße Tiernachbildungen aus Schaumstoff. Insgesamt wird es 28 Stationen auf einer Runde von vier bis fünf Kilometern geben. Bei jedem 3D-Tier hat der Schütze drei Versuche, um Trefferpunkte für die Wertung zu erzielen. „Dabei muss er das Tier genau kennen und wissen, wo die sogenannte Kill-Zone ist, in der der Todesschuss für das Tier liegt. Je nachdem, wie gut der Treffer ist, gibt es dann Punkte für die Gesamtwertung“, erklärt Trainer Matthias Birk von den Radeberger Bogenschützen.

Nach einem gescheiterten Anlauf für ein 3D-Bogen-Turnier im letzten Jahr wirbelte der Pfingst-Tornado auch die diesjährigen Pläne durcheinander. Durch die Verwüstungen im Hüttertal standen die Organisatoren des Radeberger Schützenvereins erneut vor schwerwiegenden Hindernissen: Es fehlte an einem Veranstaltungsort, denn der Wald für den ursprünglich geplanten Parcours im Hüttertal ist immer noch verwüstet. Mit der Waldsiedlung in Fischbach konnte jedoch schnell und unbürokratisch ein neuer Austragungsort für den Wettkampf gefunden werden.

Der Radeberger Schützenverein freut sich auf Schützen aller Bogenarten und hofft auf eine rege Teilnahme. Voranmeldungen unter (03528)44 62 95. (cl)