SZ +
Merken

Erstes Düsenflugmodell am Start

Die Programme der einzelnen Klubs und Initiativen für den Tag der Sachsen in Sebnitz stehen. Der Flugmodellklub Sebnitz präsentiert eine Flugschau. Die Wirtschaftsinitiative Sächsische Schweiz organisiert unter anderem einen Wirtschaftsfrühschoppen und eine Ausstellung für die WIN- Mitglieder.

Teilen
Folgen

Von Anja Weber

„Der Flugmodell-Club Sebnitz hat sich für den Tag der Sachsen etwas besonderes ausgedacht. Auf der Modellfluganlage werden Fesselflugmodelle aller Kategorien in Aktion zu sehen sein“, sagt Ullrich Forkert. Der Chef des Flugmodell-Club ist schon ganz begeistert. Von dem, was die Mitglieder vorbereitet haben, werden es dann auch die Zuschauer sein. Da ist er sich sicher. Am Sonnabend, dem 6. September, 9 bis 18 Uhr, ist auf der Anlage im Sport- und Freizeitzentrum neben dem Waldstadion an der Schandauer Straße eine Menge los.

Die Besucher können verschiedene Flugmodelle in Augenschein nehmen. Die originalgetreue Nachbildung einer DO 128 vom mehrmaligen Deutschen Meister Lutz Richter, die Hochgeschwindigkeitsmodelle von Rene Birnstein, der bei der EM 2003 in Frankreich den dritten Platz belegte, sind zu sehen. Außerdem ist der Mannschaftsrenner vom Sebnitzer Team Kiel/Lindemann im Einsatz. Auch das erste deutsche Fesselflugmodell überhaupt und das erste Sebnitzer Düsenflugmodell werden präsentiert. Die Zuschauer können aber auch selbst ins Geschehen eingreifen. Sie dürfen selbst fliegen. „Auch der Sebnitzer Oberbürgermeister hat die ersten Flugminuten erfolgreich absolviert.

Weitere Prominente werden zum Tag der Sachsen hoffentlich folgen“, sagt Ullrich Forkert. Jeder, der gern einmal ein Fesselflugmodell steuern möchte, hat zum Tag der Sachsen die Möglichkeit dazu. Zu bewundern sind außerdem historische Modelle, die in der Propellerschänke ausgestellt sind. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen die Vereinsmitglieder mit vielen Helfern vor der Propellerschänke im Biergarten. Ab 20 Uhr wird dann zum Tanz auf dem Flugplatz eingeladen.

WIRTSCHAFTSINITIATIVE

In der Sporthalle des Sebnitzer Goethe-Gymnasiums findet eine Gewerbeausstellung statt. In aufgelockerter Form besteht die Möglichkeit für Unternehmen der Region, sich vorzustellen. Auch die Wirtschaftsinitiative (WIN) Sächsische Schweiz präsentiert sich gemeinsam mit ihren Vereinsmitgliedern an einem Stand in der Ausstellung. Darüber informiert Neustadts Bürgermeister Dieter Grützner (CDU). Er ist zugleich der Vorsitzende der Wirtschaftsinitiative. Am Stand der WIN werden sich die Gastrosysteme Stolpen, der Hoch- und Tiefbau Sebnitz, der Fußbodengeräte- und Maschinenbau Neustadt, Case Neustadt, WTK Neustadt, MWQ Hohwald sowie die Gerodur Kunststoffverarbeitung vorstellen. Die WIN-Mitglieder informieren auch über das Aufgabenfeld der Wirtschaftsinitiative sowie über den pünktlich zum Tag der Sachsen fertiggestellten Radwanderführer. Der Ausbau des Radwegenetzes in der Region wurde durch die Wirtschaftsinitiative gefördert.

Die Wasserbehandlung Sächsische Schweiz, ebenfalls Mitglied der WIN, organisiert für die Kleinsten einen Malwettbewerb am Stand. Die besten der kleinen Künstler bekommen einen Preis. Das Forum für Wirtschaft und Arbeit ist mit einer Tombola dabei. Auch hier warten bei der richtigen Beantwortung der Fragen attraktive Preise, so Dieter Grützner. Besonders hebt er den Wirtschaftsfrühschoppen mit Ministerpräsident Georg Milbradt während der Gewerbeschau hervor. Der findet am Sonnabend, dem 6. September, ab 10 Uhr, im Goethe-Gymnasium statt. „Hier besteht für Unternehmer die Möglichkeit, direkt mit dem Ministerpräsidenten ins Gespräch zu kommen“, so Dieter Grützner.

HÖHEPUNKTE

Das Festprogramm ist reich an verschiedenen Höhepunkten. Nicht verpassen sollten sie die Eröffnungsveranstaltung am Freitag, dem 5. September, „Es wird rote Rosen regnen“ auf der Radio PSR-Bühne auf dem Markt. Sie beginnt 17 Uhr.

21.25 Uhr, am Freitag, gastieren die Prinzen auf der PSR-Bühne. Ab 19 Uhr findet auch im Sängerhof auf der Schandauer Straße eine Eröffnungsveranstaltung mit den Sachsenländer Blasmusikanten und dem Bergsteigerchor Sebnitz statt. An den verschiedenen Standorten werden weitere Highlights präsentiert, so unter anderem die Sächsische Agrar- und Schlemmermeile auf der Langen Straße, die Tourismusmeile auf der Rosenstraße. Der historische Handwerkermarkt auf der Schillerstraße verspricht ebenfalls viel Kurzweil. Begrüßt werden die Gäste am Bahnhof mit einem Vergnügungspark. Das Petzold-Bad verwandelt sich in ein Kinderparadies. Und über dem Sebnitzer Marktplatz wird eine Hochseil-Show aufgebaut.

Aber schon an diesem Freitag steht ein Höhepunkt für die Sebnitzer an. Der traditionelle Oldtimerbus „Die Rose von Sebnitz“ wird nach umfangreicher Restaurierung bei der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft in Zusammenarbeit mit der Stadt Sebnitz zurück erwartet. Er soll am 29. August, gegen 15.30 Uhr, auf dem Sebnitzer Marktplatz eintreffen. Empfangen wird er durch das Sebnitzer Kinder- und Jugendblasorchester. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine kleine Proberunde mit dem Oldtimer zu fahren. Der Bus soll künftig Urlauber durch die Sächsische Schweiz kutschieren und so für Sebnitz und die Region werben.