SZ +
Merken

ErstesBürostuhl-Rennen in Nossen

Nossens Bürgermeister Uwe Anke und Gymnasiallehrer Johannes Piontek testeten gestern schon mal die abschüssige Strecke auf der B101 am Rathaus. Mit 10 bis 15km/h sausten beide die Bundesstraße hinab, mit den Füßen wurde die Richtung korrigiert, um nicht an den Straßenrand abzudriften.

Teilen
Folgen

Nossens Bürgermeister Uwe Anke und Gymnasiallehrer Johannes Piontek testeten gestern schon mal die abschüssige Strecke auf der B101 am Rathaus. Mit 10 bis 15km/h sausten beide die Bundesstraße hinab, mit den Füßen wurde die Richtung korrigiert, um nicht an den Straßenrand abzudriften. Der Stuhl von Johannes Piontek machte trotzdem eine 360-Grad-Wendung. Es gab ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Erst auf den letzten Metern schob sich Gymnasiallehrer Piontek nach vorn und siegte mit wenigen Zentimetern Vorsprung. „Es hat einen Riesenspaß gemacht“, sagt der Bürgermeister.

Nossen lädt für den 28. August alle Bürostuhl-Enthusiasten zur ersten Wettfahrt im Landkreis Meißen ein. Professionell bereitet die Stadt das Spektakel vor. „100 Meter wird auf der B101 die Strecke lang sein, und zwar von der Einmündung Grüner Weg bis zur Fußgängerampel am Rathaus“, sagt Piontek, der mit dem Team der AG Seifenkiste vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Organisator des Rennens ist. „Die Sache ist ungefährlich. Mitmachen kann jeder“, sagt der 47-Jährige. Absperrungen würden zudem für Sicherheit sorgen. Hinter dem Ziel werden Strohballen aufgestellt. Die B101 ist zum Jubiläum sowieso hier für Kraftfahrer gesperrt.

Mit lustiger Kleidung

Piontek: „Maximal zwei Teilnehmer werden in jedem Lauf starten“, sagt der Informatik- und Techniklehrer, der auch stellvertretender Bürgermeister ist. Voraussetzung ist ein handelsüblicher industriell hergestellter Bürostuhl mit Sitzfläche und serienmäßigem Fahrgestell. „Zusätzliche Räder oder Rollen sind nicht erlaubt“, so Piontek. Helm, lange Kleidung, geschlossene Schuhe und Handschuhe seien Pflicht. „Sinnvoll sind auch Arm- und Knieschützer.“ Der Ski-Club Nossen baut seine Zeitmess-Anlage auf, nimmt die Auswertung vor. „Die große Anzeige ermöglicht den Zuschauern eine gute Übersicht“, sagt Vorsitzender Gerd Seidel.

Während in Reichstädt bei Dohna schon mal in Sachsen so ein Gaudi über die Bühne ging, ist Nossen Premiere im Kreis Meißen. Um dem Ganzen Originalität zu geben, sollten die Bürostühle lustig dekoriert werden, mit einem WC-Sitz zum Beispiel. „Die Fahrerkleidung sollte auch spaßig sein“ , sagt Piontek. Betriebe und Einrichtungen – so auch Bürostuhl-Strategen im Landratsamt – sind angesprochen, da mitzumachen.Dieter Hanke

Bürostuhl-Rennen in Nossen am Sonnabend, den 28.August. Erster Start 9.30 Uhr. Die schnellsten Fahrer erhalten Urkunden. Teilnahmebedingungen und Anmeldung im Internet unter seifenkiste.gymnossen.de