Teilen:

Vollbremsung als Erziehungsmaßnahme?

© © Symbolfoto: dpa

Um Schüler zu maßregeln, soll eine Busfahrerin zu drastischen Maßnahmen gegriffen haben. Vor Gericht bestreitet sie das.

Bis zum Beginn der Sommerferien in diesem Jahr war Emma S. immer mit dem Bus von Gersdorf zur Grundschule nach Liebstadt gefahren. Wirklich ruhig sei es in der Linie 207 nie zugegangen, erzählt die elfjährige Schülerin. So auch am Morgen des 27. November 2017.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden