merken
PLUS Döbeln

Erzwungene Stille im Töpelwinkel

Der Betreiberverein kommt wegen der Coronakrise in Bedrängnis. Keiner weiß, wie das ausgeht.

Stille im Natur- und Freizeitzentrum Töpelwinkel. Aller Veranstaltungen sind erst einmal abgesagt und Buchungen storniert.
Stille im Natur- und Freizeitzentrum Töpelwinkel. Aller Veranstaltungen sind erst einmal abgesagt und Buchungen storniert. © Dietmar Thomas

Die Corona-Krise bringt das Natur- und Freizeitzentrum Töpelwinkel in Bedrängnis. An diesem Sonnabend wäre eigentlich Tag der offenen Tür und damit auch Eröffnung der Saison 2020 gewesen. „Wir wissen noch nicht, wann wir den nachholen“, sagt die Chefin Carin Lau. Sämtliche Aktivitäten sind derzeit eingestellt, Veranstaltungen abgesagt, Schulklassen haben ihre Buchungen storniert. 

„So etwas hatten wir noch nie. Wir haben keine Einnahmen“, sagt Carin Lau. Der Verein reagiert auf die extreme Situation auch extrem. Vier Mitarbeiter einschließlich der Chefin sind auf Kurzarbeit Null. Für drei Mini-Jobber greift die Regelung nicht, für sie ist es ein Totalausfall. Ein Mitarbeiter, der eigentlich neu eingestellt werden sollte, bekommt erst einmal keinen Arbeitsvertrag.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Die Corona-Krise kommt für das Natur- und Freizeitzentrum zur denkbar ungünstigsten Zeit. „Im Mai und Juni machen wir unser Hauptgeschäft“, sagt Carin Lau. Schulen und Kitas mieten sich mit Gruppen und Klassen im Natur- und Freizeitzentrum ein. Bis Schuljahresende sind erst einmal alle Klassenfahrten gestrichen. 

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Wie es in der zweiten Jahreshälfte weitergeht, können die Betreiber des Natur- und Freizeitzentrums auch noch nicht einschätzen. „Vielleicht sind Klassenfahrten sogar bis Ende des Jahres nicht möglich“, sagte Carin Lau. Unklar ist auch, ob die drei geplanten Feriencamps in den Sommerferien wie vorgesehen durchgeführt werden können.

„Wir hatten uns dieses Jahr anders vorgestellt“, sagt die Leiterin. „Aber es ist nun mal so und es trifft ja auch viele andere. Wir sind ja auch ein Kleinunternehmen und hoffen, dass wir staatliche Unterstützung zur Überbrückung bekommen.“ Der Verein nutzt zwar Gebäude, die dem Landkreis Mittelsachsen gehören. „Aber die Kosten laufen trotzdem weiter, auch wenn keiner da ist“, sagt Carin Lau.

Weiterführende Artikel

Der Töpelwinkel kämpft sich durch

Der Töpelwinkel kämpft sich durch

Mit Finanzhilfen kommt der Trägerverein gerade so über die Runden. Andere Landschulheime haben schon dichtgemacht.

Wieder Leben im Töpelwinkel

Wieder Leben im Töpelwinkel

Im Natur- und Freizeitzentrum ist der Betrieb nach der Corona-Pause wieder angelaufen. Aber die Auswirkungen wird der Verein noch länger spüren.

Die Chefin des Natur- und Freizeitzenrums bleibt aber optimistisch. „Es wird für uns schon einen Weg geben.“ Betreiber der Einrichtung, die auch Naturschutzstation ist und mit den „Jungen Naturwächtern“ den Nachwuchs für den Naturschutz ausbildet, ist der Verein Natur- und Freizeitzentrum Töpelwinkel. Dieser besteht seit dem Jahr 2000. Am Sonnabend sollte eigentlich auch der 20. Jahrestag gefeiert werden.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln