merken
PLUS

Es dampft doch noch in Riesa

Im Rahmen des Jubiläums der Deutschen Ferneisenbahn kamen Fans gestern auf ihre Kosten. Wenn auch nur eingeschränkt.

Von Anne Uhlig

Nachdem sich einige Besucher letzten Montag enttäuscht zeigten, dass zum 175. Jubiläum der Ferneisenbahn-Strecke Leipzig-Riesa-Dresden keine Dampfloks zugegen waren, kamen gestern auch die Nostalgiker unter den Eisenbahnfreunden zum Zuge. Mehrere geschichtsträchtige Züge hielten im Rahmen der Jubiläumswoche in Riesa. Organisiert wurde das Jubiläum unter anderem von der Deutschen Bahn.

Anzeige
Den Sommer ungestört genießen!
Den Sommer ungestört genießen!

Wandern, Waldspaziergänge, Ausflüge mit der Familie: So richtig entspannt wird das nur mit dem richtigen Schutz vor fliegenden und krabbelnden Plagegeistern.

Hunderte Zuschauer und vor allem Hobby-Fotografen tummelten sich am Bahnhof und konnten drei Dampfloks mit verschiedenen Waggons beim mehrmaligen Ein- und Ausfahren beobachten. Neben verschiedenen Personen-Waggons waren ein Wagen der Deutschen Bundespost und ein „Mitropa“-Speisewagen an die Loks angehängt.

Der Einbezug der historischen Industriestadt Riesa wurde von vielen als zu gering eingeschätzt. Auch Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer zeigte sich Montag enttäuscht, weil Riesa mit einem kurzen Halt der Sonderzüge abgespeist wurde. Das Rathaus habe sich viel mehr ein richtiges Bahnhofsfest in Zusammenarbeit mit der Bahn gewünscht.

Vom 7. bis zum 13. April fanden Sonder-Veranstaltungen und -ausstellungen zum Jubiläum in Leipzig und Dresden statt. Die Dampflokfahrten bildeten gleichzeitig den Auftakt für das 6. Dresdner Dampfloktreffen, dass vom 11. bis 13. April auf dem Gelände des Eisenbahnmuseums Dresden-Altstadt stattfindet. Auch heute und morgen, jeweils vormittags, fahren die historischen Bahnen über verschiedene Routen von Dresden nach Riesa und wieder zurück.