merken
PLUS Hoyerswerda

Es fliegen keine Bälle mehr

Corona hat für das Ende des Spielbetriebs fast aller Sportarten gesorgt. Mit Auf- und Abstieg gehen alle unterschiedlich um.

Beim letzten Handball-Sachsenliga-Aufeinandertreffen beider Teams besiegte Koweg Görlitz am 21. September 2019 den LHV Hoyerswerda in dessen Halle mit 29:23 (15:11).
Beim letzten Handball-Sachsenliga-Aufeinandertreffen beider Teams besiegte Koweg Görlitz am 21. September 2019 den LHV Hoyerswerda in dessen Halle mit 29:23 (15:11). © Archivfoto: Werner Müller

Regionales. Kontaktverbot und Sport, erst recht Mannschaftssport, passen einfach nicht zusammen. Die Sportverbände kommen um Entscheidungen darüber, wie sie mit der alten Saison umgehen und wie sie Auf- und Abstiege regeln, nicht herum. TAGEBLATT gibt einen Überblick.

Fußball

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Offiziell ist die Saison noch nicht beendet. Dass aber in den kommenden zwei Monaten auf Landes- und Kreisebene gespielt werden kann, glaubt wohl kaum jemand. Auf einer Videokonferenz der Kreis- und Stadtfußballpräsidenten gemeinsam mit dem Sächsischen Fußballverband waren sich alle darüber einig, dass die Saison nicht über das reguläre Saisonende am 30. Juni hinaus verlängert wird. Aufgrund der Vielzahl der noch auszutragenden Spieltage ist es bereits jetzt kaum möglich, bis dahin alle noch offenen Spiele zu absolvieren. Am 5. Mai folgt eine weitere Videokonferenz. Alles andere als die dann offizielle Entscheidung, die Saison zu beenden, wäre eine Überraschung. Wie die dann abgebrochene Saison gewertet wird, steht noch nicht endgültig fest. Jürgen Heinrich, Präsident des Fußballverbandes Oberlausitz (Kreis Görlitz) sagt: „Es zeichnet sich überall die Lösung ab, dass es keine sportlichen Absteiger geben wird.“ Die Landesklassenvereine aus Oderwitz, Rietschen und Zeißig zum Beispiel können aufatmen. Aufsteiger soll es hingegen geben. Wie das genau geregelt wird, kann erst nach dem Vorliegen aller Mannschaftsmeldungen für die neue Saison festgelegt werden. Der Termin dafür (20. April) ist aufgehoben. Ein neuer wird voraussichtlich am 5. Mai festgelegt. Klar ist auch, dass die Spielklassenreform (nur noch drei statt vier Landesklassen) verschoben wird, es sei denn, es melden zu wenige Mannschaften für diese Klasse.

Für die Frauen, bei denen in der Rückrunde Ober- und Westlausitzer Verband eine gemeinsame Runde spielen sollten, ist die Saison beendet. Mit dieser gemeinsamen Runde wollen die Verbände in der kommenden Saison gleich starten.Eine kleine Ausnahme gibt es für den Pokalwettbewerb, zumindest bei den Männern in der Oberlausitz. Jürgen Heinrich: „Da stehen nur noch die Halbfinals und Finals aus. Die spielen wir noch, wenn es nicht anders geht, dann eben im Oktober oder gar Dezember.“

Handball

Der Spielbetrieb in allen Ligen ist beendet. Die Saison wird gewertet. Welche Regelungen es bezüglich des Auf- und Abstiegs geben wird, wird der Handballverband Sachsen (Sachsenliga, Verbandsliga) in Kürze bekanntgeben. Der Handballverband Ostsachsen wird sich der Vorgehensweise der höheren Ligen anschließen, sagt der Spielbezirksvorsitzende Ronny Jurk aus Schleife. Es ist ein offenes Geheimnis, dass auch in den unteren Ligen so verfahren wird wie in der 1. und 2. Bundesliga. Dort gelten die bislang gültigen Tabellen. Über die Platzierungen entscheidet der Quotient aus Punkten und Spielen und damit auch über die Aufsteiger. Sportliche Absteiger soll es nicht geben. Dadurch können in der kommenden Saison natürlich größere Staffeln als bislang gewohnt entstehen. Allerdings hatten die Verbände am Meldetermin 15. April für alle Mannschaften festgehalten. Aber in wenigen Tagen herrscht Klarheit.

Volleyball

Auch hier ist der Spielbetrieb in allen Ligen beendet. Anders als beim Handball hat der Verband Auf- und Abstiegsregelungen bekanntgegeben: Alle die schon theoretisch sicher auf- oder absteigen, machen das trotz des Abbruchs der Saison. Sonst wird immer zugunsten der Mannschaft gewertet. Wenn das Team noch aufsteigen oder den Abstieg verhindern könnte, kann es das auch. Die Zittauer Männer (Sachsenliga), die Hoyerswerdaer Frauen (Sachsenklasse) und sogar die Hoyerswerdaer Männer (Schlusslicht in der Sachsenklasse) könnten in ihrer Liga bleiben. Bis 30. April mussten sich die Vereine entscheiden.

Tischtennis

Der Tischtennisverband hatte schon am 1. April bekanntgegeben, dass die Saison beendet ist. In dieser abgebrochenen Saison wird die Tabelle zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussetzung der Spielzeit als Abschlusstabelle gewertet. Die in diesen Abschlusstabellen auf den Auf- und Abstiegsplätzen befindlichen Mannschaften steigen auf bzw. ab. Mannschaften auf Relegationsplätzen können jeweils aufsteigen bzw. in ihrer Spielklasse verbleiben. Das trifft zum Beispiel auf Stahl Krauschwitz in der Landesliga zu.

Weitere Sportarten

Überall ruht der Sport. Im Basketball ist die Saison beendet, über Auf- und Abstieg entscheiden die aktuellen Tabellenstände. Im Classic-Kegeln fehlt in vielen Ligen nur noch ein Spieltag. Der wird nicht mehr ausgetragen, die aktuelle Tabelle gewertet. Im Faustball sollte im Mai die Feldsaison beginnen. Erstmal sind alle Spiele im Mai abgesagt. Im Feldhockey wurde die aktuelle Saison gleich bis zum 31. Juli unterbrochen.

Mehr zum Thema Hoyerswerda