SZ +
Merken

Es gibt Interessenten für das Lomnitzer Rittergut

Die Gemeinde Lomnitz sucht weiterhin einen Käufer für das Rittergutsgelände. Ein Interessent stellte sich jetzt den Ortschaftsräten vor.

Teilen
Folgen

Nachdem der letzte Interessent für die Sanierung des Rittergutsgeländes samt Herrschaftshaus sein Anliegen zurückgezogen hatte, ruhten die Angebote für fast ein Jahr. Nunmehr hat sich mit Mario Schmidt ein erneuter Interessent gemeldet.

Der neue Kaufinteressent ist in der Großgemeinde Wachau kein Unbekannter, saniert er doch zurzeit in Leppersdorf einen Dreiseithof. Als nächstes Projekt könne er sich das Lomnitzer Rittergut vorstellen, signalisierte Mario Schmidt den Ortschaftsräten und Einwohnern. Sein Ziel bestehe darin einen Wohnpark in historischer Bauweise zu errichten.

Zwei Knackpunkte gilt es nun seitens der Ortschaft auszuräumen. So müsste relativ kurzfristig der Spielplatz des Kindergartens verlegt werden. Hierzu gibt es bereits Gedanken zur Realisierung. Schwieriger dürfte die Frage des örtlichen Gerätehauses für die Lomnitzer Feuerwehr werden. Die auf dem Gelände stehende ehemalige Brauscheune sollte wenigstens für 20 Jahre diesem Zweck noch dienen, „da es Illusion wäre, dass Lomnitz ein neues Gerätehaus in Kürze bauen könne“, so Ortsvorsteher Veit Künzelmann. Sollte es seitens der Behörden in Kamenz Bereitschaft für die Vorstellungen des Kaufinteressenten geben, „könnte im Jahre 2005 mit einem Baubeginn zu rechnen sein“, stellte der Kaufinteressent klar. (geb)