Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Riesa
Merken

Es gibt noch viel zu tun

Überall in Riesa wird am Sonnabend fleißig Müll aufgesammelt. Doch am Elbufer zeigt sich noch Nachholbedarf.

Von Christian Kluge
Teilen
Folgen
NEU!
Unter den Elbbrücken und am Elbufer sammelten Sven Hanke (r.) und Sebastian Halsch vor allem Plastikfolien, Flaschen und Styroporteile ein. Rund 500 Leute haben am Sonnabend beim Riesaer Frühjahrsputz mitgemacht.  Fotos: Klaus-Dieter Brühl
Unter den Elbbrücken und am Elbufer sammelten Sven Hanke (r.) und Sebastian Halsch vor allem Plastikfolien, Flaschen und Styroporteile ein. Rund 500 Leute haben am Sonnabend beim Riesaer Frühjahrsputz mitgemacht. Fotos: Klaus-Dieter Brühl © Foto: Klaus-Dieter Brühl

Riesa. Bestes Grillwetter für Ende März herrschte am Sonnabend beim großen Müllsammeln in Riesa. Und nach getaner Arbeit wurden dann auch verdientermaßen die ersten Würstchen bei den Mitgliedern des CDU-Stadtverbandes gebraten. „Bei uns hier war es diesmal recht human mit dem Müll“, stellte deren Vorsitzender Thomas Gallitzdorfer fest, der selbst einen der blauen Müllsäcke befüllte. „Wir waren mit elf Leuten zwischen Muskator und der Marine-Kameradschaft unterwegs. Andere von unserem CDU-Stadtverband haben in Nickritz Müll aufgelesen.“

Ihre Angebote werden geladen...