SZ +
Merken

Etwa 400 Reiter kommen nach Kalkreuth

Der Reit- und Fahrverein Kalkreuth lädt am Wochenende zum 37. Turnier auf die Paulsmühle ein.

Teilen
Folgen

Von Birgit Ulbricht

„Das Wetter ist genau richtig“, findet Henning Stratmann und ist damit wohl einer der wenigen, den die ständigen Regenschauer der letzten Tage freuen. Der Reitplatz muss dadurch in diesem Jahr nicht aufwendig gewässert werden. Der Chef des Kalkreuther Reit- und Fahrvereins organisiert mit 25 ehrenamtlichen Helfern das diesjährige Reit- und Springturnier am kommenden Wochenende. 400 Reiter-Pferdpaare aus ganz Deutschland haben sich für die Dressur- und Springprüfungen gemeldet. Das verspricht nicht nur ein Mammut-Wochenende mit 12 Spring- und 13 Dressurprüfungen, sondern auch hochkarätige Besetzungen. Alle Klassen sind vertreten, von der Einsteiger- bis zur schweren Klasse. Bereits Freitag morgen 7.30 Uhr geht es deshalb los auf dem Turnierplatz mit der Dressur. Gerade die Dressur findet dieses Jahr besonderen Zuspruch.

Bundestrainer gibt Auskunft

Am Abend werden mit dem bislang erfolgreichsten Bundestrainer der Springreiter, Herbert Meyer, sowie der vielfachen DDR-Meisterin und amtierenden sächsischen Dressurmeisterin, Ina Saalbach-Müller, zwei aussagekräftige Gesprächspartner zum Reiterforum erwartet. Ab 19 Uhr geben beide Auskunft zum Turniersport, speziell zum Heranführen junger Pferde ans Springen und zum Übergang von der L-Dressur zur M-Dressur, der besondere Anforderungen stellt. Eine derartige Fachrunde bietet der Verein den Turnierteilnehmern und Interessierten vor Ort zum ersten Mal an. Moderiert wird die Veranstaltung von Bruno Six, der als Vielseitigkeitsreiter selbst schon Olympiaerfahrung sammelte und versiert durch den Abend führen wird. Carmen Körner, Inhaberin des Kalkreuther Autohaus Wachtel, hat das kompetente Trio eigens für diesen Abend verpflichtet.

Am Sonnabend werden die Prüfungen fortgesetzt. Höhepunkt aus sportlicher Sicht sind die Springprüfungen der Klasse S am Sonntagnachmittag um den Großen Preis von Kalkreuth.

Um das Erlebnis Reitturnier nicht nur dem Interesse der Sportler zu überlassen, findet am Sonntag ein Bauernmarkt statt. Ihr Kommen haben Imker, Korbflechter, Besenbinder, Obst- und Gemüsehändler sowie andere Direktvermarkter und Handwerker der Region zugesagt. Die Kleinen können wie gewohnt Ponyreiten sowie Enten und Kaninchen in Freigehegen ansehen.